Grosser Sachschaden : Einbruchserie in Gotteshäuser

Auch in die Kirche von Uelvesbüll brachen die noch unbekannten Täter ein.
Auch in die Kirche von Uelvesbüll brachen die noch unbekannten Täter ein.

Bislang noch unbekannte Täter brechen immer wieder in Kirchen ein. Am Wochenende war die Kirche von Viöl ihr Ziel. Die Serie von Einbrüchen hat Ende März begonnen. Die Beute ist gering, der angerichtete Sachschaden groß.

von
28. April 2015, 07:00 Uhr

Seit Ende März kommt es in Nordfriesland immer wieder zu Einbrüchen in Kirchen. Am vergangenen Wochenende, zwischen Sonnabend (25.) und Montag (27.) verschafften sich noch Unbekannte gewaltsam Zutritt zu Kirchen in Viöl, Schwesing und Breklum. Sie durchwühlten verschiedene Räume und entwendeten Kleinstmengen an Bargeld.

Die Serie begann in Oldenswort auf Eiderstedt. In der Nacht zum 31. März versuchten sich dort die bislang noch unbekannten Täter an drei Türen gewaltsam Zutritt zum Pastorat zu verschaffen. Sie scheiterten jedoch. In der Nacht zum Ostermontag, 6. April, gab es dann einen missglückten Einbruchsversuch in die Schwabstedter Kirche. Zwei Tage später wurde dort ein Opferstock gestohlen. Am 8. April war auch die Koldenbüttler Kirche Ziel der Diebe. Dort wurde ein Opferstock aufgebrochen. In der Nacht zum Freitag, 10. April, misslang der Einbruch in die Hattstedter Kirche. Sie drangen auch in die Witzworter Kirche ein und brachen zwei Opferstöcke auf. Es ging weiter nach Uelvesbüll, wo ebenfalls zwei Opferstöcke aufgebrochen wurden. In Kotzenbüll schließlich wurden zwei Türen und eine Truhe im Gotteshaus geknackt.

In allen Fällen wurden Kleinstmengen Bargeld entwendet. Die Höhe des Diebesguts steht in keinem Verhältnis zu dem Sachschaden. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Husum unter Telefon 04841/ 8300 zu melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen