Altenkreis Hattstedt : Ein wertvoller Ankerplatz für die Senioren

Vorsitzende Heinke Wolff (vorn Mitte) mit der neu gewählten Beisitzerin Silke Röhe (l.) und der neuen zweiten Vorsitzenden Heidi Wenck (r.) und  den weiteren Vorstandsdamen (hintere Reihe).  Foto: rah
Vorsitzende Heinke Wolff (vorn Mitte) mit der neu gewählten Beisitzerin Silke Röhe (l.) und der neuen zweiten Vorsitzenden Heidi Wenck (r.) und den weiteren Vorstandsdamen (hintere Reihe). Foto: rah

Avatar_shz von
28. Januar 2011, 09:03 Uhr

Hattstedt | Maria Carstensen machte wahr, was sie schon länger vor hatte. Nach sechs Jahren stellte sie ihren Posten als erste Vorsitzende des Altenkreises Hattstedt zur Verfügung. In geheimer Wahl bestimmten die Mitglieder in der Jahresversammlung im frisch renovierten Saal von "Christiansens Gasthof" mehrheitlich die bisherige zweite Vorsitzende, Heinke Wolff, zur Nachfolgerin. Bürgermeister Ralf Heßmann fungierte als Wahlleiter.

Zur neuen zweiten Vorsitzenden wählte die Versammlung Heidi Wenck, zu deren Nachfolgerin Silke Röhe als Beisitzerin. Wiederwahl hieß es für Beisitzerin Krista Petersen und Kassenwartin Christel Enders.

Sowohl der Gemeinde-Chef als auch Pastor Jörn Jebsen würdigten die Arbeit Carstensens. "Ich habe miterlebt, wie intensiv Mariechen Carstensen den Altenkreis gelebt hat", so Heßmann. Sie habe die Gemeinschaft geprägt. Jeder habe ein Zuhause im Verein gefunden. Freude und Trauer würden miteinander geteilt. Geselligkeit bestimme das Bild der monatlichen Treffen und vielfältigen Unternehmungen. Der Altenkreis sei für Hattstedt ein wertvoller Ankerplatz für alle Senioren. "Du hast den Altenkreis mit Herzblut geleitet", bekräftigte der Seelsorger. Irgendwann sei es nötig, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Wie in einer Familie gehe das nicht immer reibungslos, denn jeder arbeite anders. "Warum sollte es bei den Senioren einfacher sein, als bei den Konfirmanden?" bemerkte der Pastor schmunzelnd und hatte die Lacher auf seiner Seite. Profitieren könne jeder vom anderen.
79 Mitglieder

Jürgen Laß, Geschäftsführer des Reisebüros Grunert, dankte für die konstruktive Zusammenarbeit. Viele schöne Reisen konnten gemeinsam organisiert werden. Die bisherige Vorsitzende bedankte sich ihrerseits für die Unterstützung der Vorstandsmitglieder und der freiwilligen Helfer. Die von ihr eingeführten Neuerungen wie Fahrdienst, Sommerfest und die Durchführung von Monatsversammlungen hätten sich bewährt. Die neue Chefin verabschiedete ihre Vorgängerin: "Es hat uns Freude gemacht, mit Dir zusammenzuarbeiten." Der Jahresrückblick machte deutlich, dass einiges für die derzeit 79 Mitglieder auf die Beine gestellt worden war. Höhepunkt war die fünf tägige Reise in die Ardennen. Zwölf Monatsversammlungen mit Spielenachmittagen, Lotto und Vorträgen, Geschichten und Kaffeetrinken sorgten für Geselligkeit. Bustouren durch Nordfriesland, Dithmarschen, Eiderstedt, an die Flensburger Förde, das Gänsebratenessen, der Besuch bei Fernsehkoch Thies Möller in Wesselburen und die Weihnachtsfeier waren weitere tolle Ereignisse. Insgesamt wurden 1293 Teilnahmen an den Veranstaltungen registriert.

Eine Kaffeetafel durfte auch in der Jahresversammlung nicht fehlen. Die Brüder Rolf und Reinhold Appelles sorgten mit plattdeutschen Liedern für musikalische Momente.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen