Zeitungspokal-Boßeln : Ein Sprung in die höhere Liga

Die Gewinnerinnen: vorn die Boßlerinnen des BV Tating, die den B-Pokal holten, im Hintergrund die Boßlerinnen des BV Simonsberg, die sich den A-Pokal und den Jubiläumspokal sicherten.
Die Gewinnerinnen: vorn die Boßlerinnen des BV Tating, die den B-Pokal holten, im Hintergrund die Boßlerinnen des BV Simonsberg, die sich den A-Pokal und den Jubiläumspokal sicherten.

Neun Teams traten zum Zeitungspokal-Boßeln an: Die Sportlerinnen aus Simonsberg errangen einen Doppel-Erfolg.

shz.de von
26. August 2018, 19:31 Uhr

Jubelnd und mit einer kleinen Tanzeinlage feierten die Sportlerinnen des Boßelvereins (BV) Simonsberg ihren Doppelerfolg beim Zeitungspokal-Boßeln der Husumer Nachrichten. Sie gewannen alle Feldkämpfe gegen vier Konkurrenten in der A-Pokalgruppe (acht Punkte) mit einem Vorsprung von plus 168,6 Metern. Außerdem errangen sie den Jubiläumspokal der Zeitung mit einer Weite von 268,3 Metern. Daran beteiligten sich alle angetretenen neun Teams mit jeweils drei Werferinnen, die mit zwei Würfen zum Gesamtergebnis ihrer Mannschaft beitrugen. Ein kleines Jubiläum feierte diese Trophäe, denn sie wurde zum 20. Mal verliehen.

„Wir sind heute ganz locker ins Turnier gegangen und haben uns keinen Druck gemacht“, erklärte die 1. Vorsitzende des siegreichen Vereins, Julia Clausen. Kassenwartin Kerstin Sprenger wies darauf hin, dass das Team erst im vergangenen Jahr aus der der B- in die A-Gruppe aufgestiegen ist. Dieser Sprung in die „höhere Liga“ gelang jetzt auch den Mädchen und Frauen des BV Tating. Souverän gewannen sie alle Zweikämpfe gegen ihre drei Mitbewerber in der B-Pokal-Gruppe (sechs Punkte, plus 88,6 Meter).

Angela Leonhardt, 1. Vorsitzende der ausrichtenden Kombüttler Deerns, dankte bei der Siegerehrung ganz besonders Jann-Adolf Krüger und weiteren Mitgliedern des Koldenbüttler BV, ihren Mitstreitern im Verein für die Hilfe bei der Vorbereitung und Durchführung des Turniers, ihrer Gemeinde für die die Spende sowie Arne und Sonja Miehe, die ihren gepachteten Deichabschnitt zur Verfügung gestellt hatten. Sie begrüßte Koldenbüttels Bürgermeister Detlef Honnens, der sich anerkennend über den Einsatz der Sportlerinnen äußerte und bedauerte, dass zwei gemeldete Mannschaften absagen mussten. Weiteren Applaus erhielten die Ehrenvorsitzende der Nordfriesischen Fruunsboßelvereine, Susanne Dircks, sowie die amtierende Chefin des Unterverbandes, Heinke Otto. Sie freute sich über die stattliche Anzahl von Teilnehmerinnen, die trotz gelegentlicher Regenschauer ihren Spaß an der 41. Wettbewerb dieser Art hatten. Nach der Aushändigung der Pokale und Urkunden endete die Veranstaltung mit einem finalen dreifachen „Lüch op“.

Die weiteren Ergebnisse:
A- Pokal : 2. K-Bund: 4 Punkte, plus 115,9 Meter, 3. Oldenswort: 4 Punkte, plus 13,7 Meter, 4. Garding: 2 Punkte, minus 77,5 Meter, 5. Tetenbüll: 2 Punkte, minus 220,7 Meter.

B-Pokal: 2. Kombüttler Deerns: 4 Punkte, minus 11,4 Meter, 3. Mildeburg: 2 Punkte, minus 43,8 Meter, 4. Uelvesbüll-NF-Koog: 0 Punkte, minus 33,4 Meter.

Weitenpokal: 2. K-Bund: 245,7 Meter, 3. Tating: 238,7, 4. Garding: 234,5, 5. Tetenbüll: 234,2, 6. Kombüttler Deerns: 226,5, 7. Uelvesbüll-NF-Koog: 218, 8. Mildeburg: 216,9, 9. Oldenswort: 186,5.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen