zur Navigation springen

Zum Gedenken an einen guten Freund : Ein Song voller Erinnerungen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Er wuchs als Nachbar von Thomas Graue auf, dem verstorbenen Redaktionsleiter unserer Zeitung. Jetzt schrieb Bahne Beliaeff ein Lied über ihn, und Moritz Hönscheidt machte das Video dazu. Das Werk der beiden 15-Jährigen wurde schon knapp 1000 Mal auf YouTube angeklickt.

Musikalisches Gedenken: Heute vor einer Woche wurde um 18 Uhr ein Musikvideo ins Internet-Portal YouTube gestellt – minutengenau anlässlich des ersten Todestages von Thomas Graue, dem langjährigen Redaktionsleiter der Husumer Nachrichten, der an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung starb. „Doch wo bist Du jetzt“ von Beliaz wurde seitdem fast 1000 Mal aufgerufen und knapp 20 Mal über die einschlägigen Plattformen als Download verkauft.

Das ist ein Erfolg, über den Beliaz alias Bahne Beliaeff und Moritz Hönscheidt sehr glücklich sind. „Der Erlös des Verkaufs geht ohne Abzug an die José-Carreras-Stiftung, die Leukämie-kranken Menschen hilft“, sagt Bahne. Den Jung-Rapper verbinden zahlreiche Erinnerungen mit Thomas Graue, der ein Nachbar der Familie Beliaeff war. Das Radfahren habe er ihm zum Beispiel beigebracht, erinnert sich der 15-Jährige melancholisch, und es habe über all die Jahre viele, viele Berührungspunkte gegeben. „Da kam mir die Idee zu dem Lied: Ich wollte meine Erfahrungen verarbeiten, wie er den letzten Teil seines Lebensweges gegangen ist“, so der Theodor-Storm-Schüler, der Graue in seiner Leidenszeit regelmäßig besucht, mit ihm geredet und ihn begleitet hatte.

Die filmische Umsetzung oblag Moritz. Der ebenfalls 15-Jährige ist für die Videos verantwortlich. „Ich mache die Musik und er macht sie perfekt, gibt ihr den Feinschliff“, umschreibt Bahne das Zusammenwirken. Seit einem Dreivierteljahr sind die beiden Husumer als Beliaz aktiv. „Kennengelernt haben wir uns damals durch eine Freundin. Wir haben dieselben Hobbys und Interessen – Sport und natürlich besonders die Musik“, erzählt Moritz, der die Dänische Schule besucht. Die Zusammenarbeit trug sehr schnell Früchte: Bei einem Wettbewerb, in dem es um den besten Nordfriesland-Song ging, belegte Beliaz auf Anhieb den ersten Platz.

Da war der Weg zur ersten CD nicht mehr weit. „Das erste Video haben wir in den Sommerferien in Dänemark gedreht“, sagt Moritz. Und seit November ist das Album „Ich bleibe“ erhältlich – „mit elf Liedern und zehn Instrumentalstücken“, so Bahne. Bewegte Bilder dazu gibt es auf YouTube, allerdings nicht zu jedem Song, sondern nur zu den „persönlichsten Liedern“: „Wenn man mit etwas viel verbindet, investiert man auch mehr Arbeitszeit“, ergänzt er.

„Doch wo bist Du jetzt“ ist allerdings noch nicht auf dem Album, die Idee zu dem Stück kam Bahne erst bei den Schlussarbeiten an der CD. Und Moritz war sofort begeistert, obwohl er Thomas Graue nicht gekannt hat. „Ich habe das Stück geschrieben und dazu Klavier gespielt und mein Vater hat die Posaune beigesteuert“, sagt Bahne. Eine natürliche Wahl, denn Gerd Beliaeff hatte schon zu Lebzeiten Graues mit diesem zusammen Musik gemacht. So erstreckt sich der Song gleich über zwei Generationen und deren Beziehung zu dem Verstorbenen – ein wahrlich passendes Gedenken an Thomas Graue.



Das Video „Doch wo bist Du jetzt“ von Beliaz ist im Internet unter www.youtube.com/user/BeliazMainChannel zu finden.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen