Feuerwehreinsatz in Tönning : Ein Schwerverletzter bei Gasalarm

In das Haus durften zunächst nur Atemschutzgeräte-Träger.
Foto:
In das Haus durften zunächst nur Atemschutzgeräte-Träger.

In Tönning musste die Herzog-Philipp-Allee gesperrt werden. In einem Einfamilienhaus war Gas ausgetreten. Der Bewohner wurde schwer verletzt.

shz.de von
17. Mai 2018, 18:00 Uhr

Ein Hausbewohner wurde am Donnerstag (17. Mai) bei einem Gasalarm in der Herzog-Philipp-Allee in Tönning schwer verletzt. Auch zwei Hunde kamen zu Schaden. Der Bereich in der Innenstadt wurde abgesperrt, denn in dem Haus war Gas ausgetreten. Gegen 15.30 Uhr eilten Rettungswagen aus Tönning und Garding sowie das in Tönning stationierte Notarzteinsatzfahrzeug in die Herzog-Philipp-Allee. Zusätzlich landete der Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 aus Niebüll mit einem weiteren Notarzt am Einsatzort. Die Tönninger Feuerwehr rückte mit vier Einsatzfahrzeugen und 22 Mann aus. „Wenn aus dem Alarm hervorgeht, dass irgendwo Menschenleben in Gefahr sind, dann lässt du auf der Stelle alles stehen und liegen“, sagte Wehrführer Dr. Stefan Klützke. Mehrere Atemschutzgeräteträger eilten in das Haus und sorgten für eine sofortige Durchlüftung. Zur Ermittlung der Ursache – vermutlich eine Gasleckage – eilte ebenfalls das in Tönning stationierte Einsatzfahrzeug des NF-Löschzuges Gefahrgut und der Organisationsleiter Rettungsdienst herbei. Die Arbeiten dauerten eine Stunde an. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen