10. Husumer Schlossvergnügen : Ein schweißtreibendes Kulturfest

„Gerd der Gaukler“ gab auf dem Schlosshof und im Garten sein Bestes, um sein Publikum zu begeistern.
„Gerd der Gaukler“ gab auf dem Schlosshof und im Garten sein Bestes, um sein Publikum zu begeistern.

Ein kleines Jubiläum bei hochsommerlichen Temperaturen: Rund 700 Besucher zählte das zehnte Husumer Schlossvergnügen. Es gab viel Lob für die Veranstalter und ein einzigartiges Konzert der Musikschul-Dozenten.

shz.de von
06. Juni 2016, 09:30 Uhr

Auch wenn es den einen oder anderen bei hochsommerlichen Temperaturen eher an den Strand oder Deich gelockt haben mag, wurde auch das zehnte Husumer Schlossvergnügen mit annähernd 700 Besuchern ein Erfolg. Die von der Stiftung Nordfriesland in Kooperation mit allen im Schloss ansässigen Institutionen ausgerichtete Veranstaltung unter dem Motto „Ein Kulturfest für die ganze Familie“ wartete mit Musik, Kunst, Geschichte und Puppenspiel auf. „Das Schloss ist eine wichtige Adresse für die Kultur“, betonte der zweite stellvertretende Landrat Carsten F. Sörensen. „Das Schlossvergnügen bot wieder ein ganz abwechslungsreiches Programm“, freute sich Kulturmanagerin Nathalie Gerstle über die gelungene Veranstaltung. Das Stück „Dornröschen“ der Puppenspielerin Nicole Weißbrodt war vor allem bei kleinen Schlossbesuchern beliebt. Auch für die Open-Air-Galerie im Schlossgarten und die Kunstinstallation „Talking colours“ gab es viel Lob. Musikschul-Leiter Henning Bock freute sich, dass das Schlossvergnügen einmal mehr die Möglichkeit bot, die musikalische Bandbreite der Einrichtung zu präsentieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen