zur Navigation springen

Markttage sorgten für Gesprächsstoff : Ein Pferderipper und freies W-Lan

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Rückblick auf das Jahr 2016 im Amt Mittleres Nordfriesland und im Amt Nordsee-Treene: Für Aufsehen sorgte ein Pferderipper, der zwei Mal zugeschlagen hat.

Das Jahr 2016 begann und endete für etliche Bürger der Gemeinde Lütjenholm mit arbeitsreichen Tagen. Ende 2015 hatte die Kommune nach einstimmigem Beschluss ihre ehemalige Gaststätte gekauft, nachdem sich im laufenden Zwangsversteigerungsverfahren keine Interessenten fanden. Nach dem Motto „Viele Hände schaffen bald ein (kostengünstiges) Ende“ ging es in ehrenamtlichen Stunden an Umbau und Sanierung des Hauses, alles in Eigeninitiative und in enger Absprache mit Bürgermeister Dietrich Sönksen. Im März 2017 soll alles fertig sein.

*
Einen großen Schritt in Sachen Versorgung mit CO2-freien Energien taten engagierte Breklumer Einwohner, indem sie im April die Bürger-Gemeindewerke Breklum eG gründeten. Inzwischen ist alles so weit in trockenen Tüchern, dass im kommenden Frühjahr mit dem Bau des Wärmenetzes in der Kirchenstraße begonnen werden kann.

*
Angst machten nicht nur Pferde-Liebhabern zwei Vorfälle, die bis heute nicht geklärt werden konnten. In der Nacht zum 24. Mai musste ein Wallach (vier Jahre) auf einer Koppel bei Goldelund eingeschläfert werden. Ihm waren lebensgefährliche Schnittwunden zugefügt worden. In der Nacht zum 6. Juni wurde dann ein sieben Jahre alter Wallach auf einer Koppel an der Dörpumer Straße in Bredstedt vermutlich vorsätzlich schwer verletzt.

*
Zum ersten Mal brach das Vorstands-Team des Bredstedter Handwerkervereins als Ausrichter des mittlerweile 138. Kinderfestes für alle Schulen der Stadt im Juli mit einer 57-jährigen Tradition. Dafür fassten sie einen einstimmigen Beschluss. Statt kunterbunter Luftballone flogen vor dem Start des Umzugs weiße Tauben in den Himmel. Seit Jahren gab es Kritik, weil die Luftballone und ihre Reste für Meerestiere eine große Gefahr darstellen.

*
Für Gesprächsstoff sorgten auch die Bredstedter Markttage im August. Lob und Kritik hielten sich die Waage. Für die einen war die zweite Bühne in der Osterstraße eine zu viel. Ihr wurde nämlich für die meist parallel stattfindenden Events gegenüber der Bühne auf dem Marktplatz wenig Beachtung geschenkt. Für letztere wiederum hätten sich viele den bisherigen Standort, direkt vor dem alten Rathaus, gewünscht, und nicht den neuen in Richtung Schweinebrunnen. Eine von unserer Zeitung in Gang gesetzte Umfrage, was verbessert werden könnte, erfuhr eine gute Resonanz, so dass Torsten Humfeldt und Malte Feddersen vom Orga-Team des Bredstedter Handels- und Gewerbevereins (HGV) alle Ideen für die Markttage 2017 prüfen wollen.

*
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nordstrand kamen im vergangenen Monat durch zwei Großbrände nicht zur Ruhe. So brannten binnen weniger Tage ein Gehöft sowie ein Zweifamilienhaus auf dem Herrendeich bis auf die Grundmauern nieder. Personen kamen nicht zu Schaden.

*
Autonomes Fahren wollen die Hattstedter in ihrer Kommune fördern. Der Gemeinderat fasste im vergangenen Monat einen einstimmigen Beschluss, wonach die deutsche Industrie gebeten werden soll, das Dorf bei Überlegungen im Bereich Digitale Bildung und Verkehr sowie dem autonomen Verkehr mit zu berücksichtigen.

*
Es ist vollbracht: Die Deicherneuerung im Bereich des Norderhafens auf Nordstrand ist im Herbst abgeschlossen.

*
Im Herbst musste der OK-Jugendtreff in Hattstedt wegen eines Wasserschadens geschlossen werden. Schimmelbildung zog sofortiges Handeln nach sich. Noch ist die Gemeinde auf der Suche nach einem Ersatz-Domizil, da das „geschädigte“ Haus in der Bahnhofstraße zunächst umfänglich saniert werden muss.

*
Nach mehr als einjähriger Vorarbeit durch Mitglieder einer Arbeitsgruppe und anschließender teilweise kontroverser Diskussion, hat die Gemeinde Horstedt nun ein eigenes Wappen. Zunächst hatte es etwas Unruhe wegen des abgebildeten Händedrucks – er erinnerte einige an sozialistische Zeiten in der Ex-DDR – gegeben. Alle Bedenken konnten inzwischen aber ausgeräumt werden.

*
In Joldelund gaben sich in diesem Jahr vier Mal die weltbesten Gitarristen und Musiker im Rahmen des zehnten „Guitar Heroes Festival“ in Folge die Klinke in die Hand. Bio-Bäcker Gerd Lorenzen konnte das Event in der 750-Seelen-Gemeinde etablieren, nicht zuletzt aus eigenem Spaß an der Sache heraus. Im kommenden Jahr geht es weiter.

*
Gute Nachrichten verkündete Bredstedts Bürgermeister Knut Jessen am Jahresende. Anfang Januar 2017 soll der Glasfasernetz-Ausbau auch in der kleinen Stadt starten. Zunächst hatten sich die Bürger schwer damit getan. Die erforderliche Quote wurde nun in einigen Bereichen der Stadt erreicht. Auch hinsichtlich des im Aufbau befindlichen freien W-Lan-Netzes geht es voran. Realistischer Start, so Christian Schmidt, stellvertretender Stadt-Chef, sei im Frühjahr kommenden Jahres.

*
Weitere Nachrichten aus Bredstedt: Anfang Dezember wurde aus dem REWE-Markt in der Eisenbahnstraße Markant. Bereits im Mai gab die Stadt eine Sportentwicklungsplanung in Auftrag. Für die Erstellung des Gutachtens erhielt sie Fördermittel von knapp 12.600 Euro aus den Kassen der Europäischen Union. Die Sportförderung Schleswig-Holstein schießt weitere 9000 Euro zu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen