zur Navigation springen

Versteigerung für die Klinik-Clowns : Ein Koffer auf Wanderschaft

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Landesverband der Amateurtheater besucht am Wochenende die plattdeutsche Geestbühne in Viöl. Im Gepäck hat er einen Koffer, der mit Theaterutensilien gefüllt werden soll, die Ende desJahre versteigert werden.

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2015 | 10:00 Uhr

In diesem Jahr besteht der Landesverband der Amateurtheater Schleswig-Holstein genau seit 50 Jahren. Mitglied des Verbandes ist auch die Geestbühne Viöl. Daher ist sie auch am morgigen Sonnabend Teil einer besonderen Jubiläumsaktion. An diesem Tag besucht ein großer alter Reisekoffer – in Begleitung der Referentin für das niederdeutsche Spiel, Jutta Misfeldt – die Premiere der niederdeutschen Komödie „Leven just as Robinson“ von Helmut Schmidt.

Im August vergangenen Jahres begannen die Proben in Sollwitt. Leider musste sich die Bühne Ende Dezember schweren Herzens vom Vereinslokal verabschieden und einen neuen Aufführungs- und Probenraum finden, was sich als schwieriger gestaltete als gedacht. Von solch einer Kleinigkeit, wie einer fehlenden Bühne, lässt sich ein echtes Theater-Ensemble natürlich nicht aufhalten, und so kam die Geestbühne getreu dem Motto „Wir fangen erst mal an und alles Übrige ergibt sich dann“ bei der Spielleiterin Anneli Lorenzen in Pobüll unter. Dort wird seither geübt.

Die Aufführungen finden nun im Lorenz-Jensen-Haus in Viöl statt. Zum Stück: Die Eheleute Menno und Mathilde Gruben kommen mit ihren Kindern von einer vierwöchigen Ägyptenreise zurück und freuen sich auf das bevorstehende Osterfest. Bei ihrer Rückkehr finden sie allerdings den Briefkasten voll mit unbezahlten Rechnungen, die sich keiner erklären kann. Zu allem Überfluss hat sich auch noch die Verwandtschaft zu einem Besuch über Ostern angekündigt.

Gezeigt wird morgen „Leven just as Robinson“ ab 20 Uhr im Beisein der Verbandsvertreter im Lorenz-Jensen-Haus. Sie sind mit dem Koffer nach Viöl gekommen, um möglichst viele Mitgliedsbühnen an den Jubiläumsfeierlichkeiten zu beteiligen, denn der Koffer geht auf eine Reise kreuz und quer durch Schleswig-Holstein und besucht – schon seit Januar und noch bis Oktober, die einzelnen Bühnen vor Ort. Im Laufe seiner Reise erhält der Koffer einen facettenreichen Einblick in die schleswig-holsteinische Amateurtheaterlandschaft: Hochdeutsch und Niederdeutsch, Ernstes und Komisches, Klassiker und Modernes, Kinder und Jugendtheater und viele weitere Aspekte der Theaterarbeit sind im Landesverband vertreten und der Koffer stand schon bei beeindruckende Aufführungen der unterschiedlichen Genres.

An jeder Station füllt er sich Stück für Stück mehr, wenn jede Bühne einen Gegenstand aus der eigenen Theaterarbeit hineinlegt. Diese Sammlung wird im Anschluss für einen wohltätigen Zweck versteigert. Als Empfänger vorgesehen sind die Klinik-Clowns in Schleswig-Holstein, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz kleinen und großen Patienten auch in schwersten Zeiten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Stattfinden wird die Versteigerung bei den Theatertagen Wedel, einem dreitägigen Spielwochenende, das das Jubiläumsjahr im Oktober abrunden wird. Diesmal stehen die Theatertage unter dem Motto „Theater bewegt – und das schon seit 2 mal 50 Jahren“, denn nicht nur der Landesverband sondern auch das Theater Wedel feiert sein 50-jähriges Bestehen.

Als sich 1965 eine Handvoll Amateurtheatervereine aus verschiedenen Ecken des ganzen Landes zusammenschlossen, rechnete sicher noch niemand damit, was daraus einmal werden würde. Heute, 50 Jahre später, versteht sich der Landesverband und Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater als Dachverband für gut 100 Bühnen im ganzen Land. Von Harrislee bis Lauenburg, von Großenbrode bis Helgoland, die Theaterfamilie des Landesverbands wächst und gedeiht, die „Familienmitglieder“ sind über das ganze Land verteilt. Die Geestbühne Viöl trat dem Verband 2001 bei.

Ihr Stück „Leven just as Robinson“ zeigt die Geestbühne im Lorenz-Jensen-Haus auch noch am Sonntag (22.), 15 Uhr, Dienstag (24.), 20 Uhr, Sonnabend (28.), 20 Uhr, und am Sonntag (29.) um 15 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen