zur Navigation springen

Bredstedter Handels- und Gewerbeverein : Ein Jahr voller Aktionen und Feste

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Handels- und Gewerbeverein Bredstedt stellt Terminplan für 2015 vor. Das defekte Kinder-Karussell wurde repariert und dreht sich wieder. Der Vorsitzender Michael Thomsen wurde im Amt bestätigt.

Zu viele Bierwagen, zu wenig kulinarische Stände und Sitzgelegenheiten – so lautete die Kritik, die an den Handels- und Gewerbeverein (HGV) nach den Markttagen 2014 herangetragen wurde. Punkte, die Michael Thomsen in der Jahresversammlung im Alten Heizwerk aufnahm. „Wir nehmen jegliche Kritik sehr ernst und freuen uns darüber“, sagte der Vorsitzende des HGV. Ob nun aus den Reihen der Mitglieder oder der Bürgerschaft – alles, was den Leuten nicht passt, versucht der HGV im Rahmen seiner Möglichkeiten passend zu machen.

Für die Markttage 2015, die am 31. Juli und 1. August stattfinden, heißt das: ein Bierwagen weg, „nachladen“ im gastronomischen Bereich und mehr Sitzbänke. „Es ist ein Stadtfest für Jung und Alt unter der Regie des HGV und das soll auch so bleiben“, versicherte Thomsen. Zum Weihnachtsmarkt sagte er, dass der Verein nie zuvor so viele Gutscheine aus der Region in der Verlosungsaktion an die Gewinner herausgeben konnte. Neu waren die Aktions-Donnerstage, an denen Geschäftsleute besondere Angebote vorbereitet hatten. „Das kam sehr gut an und wird in diesem Jahr fortgeführt.“ Die Öffnungszeiten waren wieder einmal leidiges Thema, für das es „kein Patentrezept“ gebe. Dennoch: „Wir werden rechtzeitig eine Abfrage vor Weihnachten starten, wer sonnabends geöffnet hat. Natürlich können wir keinen dazu zwingen, hoffen aber auf Solidarität“, so Thomsen.

Sein Stellvertreter, Manfred Feddersen, appellierte an die Runde. Die Mitglieder sollten darüber nachdenken, durchgehende Öffnungszeiten von Ostern bis Herbst anzubieten. Dann seien viele Urlaubsgäste in dem Luftkurort Bredstedt und die stünden zur Mittagszeit häufig vor verschlossenen Türen. Ebenso gab er den Anwesenden zu bedenken, dass die Mitarbeiter von großen Geschäften, beziehungsweise Banken und der Amtsverwaltung die Mittagspause gerne nutzen, um Einkaufen zu gehen. „Der HGV beschäftigt sich mit den Öffnungszeiten seit drei oder vier Jahrzehnten“, sagte er und jeder einzelne möge darüber nachdenken, ob er diesbezüglich endlich umdenken sollte.

Beim Punkt Wahlen wurde Michael Thomsen einstimmig wiedergewählt, ebenso Christoph Petersen als Kassenführer und Arne Brodersen als zweiter Beisitzer. Lorenz-Peter Volquardsen musste sein Amt als vierter Besitzer wegen der Übergabe seiner Fahrschule niederlegen, bleibt dem Verein jedoch weiter treu. Er ist das erste passive Mitglied des Vereins, nachdem das Gremium dafür eine Satzungsänderung beschlossen hatte. „Neuerdings kann jeder Mitglied bleiben, auch wenn er kein Geschäft mehr hat“, so der Vorsitzende. Es gebe allerdings kein Stimmrecht für jene Mitglieder, deren Beitrag auf 60 Euro im Jahr festgelegt wurde. Neuer vierter Beisitzer ist nach einstimmiger Wahl Peter Lorenzen (Belo).

In seinem Rückblick ging Michael Thomsen auf Aktionen des HGV ein, die jede Menge Besucher in die Stadt locken sollen. Die Verkaufsoffenen Sonntage finden am 19. April, 21. Juni und 13. September statt. Henning Tadsen unterstützt nun die Markttage-Crew zusätzlich und der Weihnachtsmarkt startet am 23. November.

Das Karussell wird sich nach einer Reparatur wieder drehen und für Spaß bei den Kleinen sorgen. Die Garten- und Kommunaltechnik Nommsen aus Bordelum hatte den Auftrag, es wieder gängig zu machen, und verzichte dabei auf viele hundert Euro vom gesamten Rechnungsbetrag, wie der Vorsitzende hervorhob. Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Thomsen dankte dem Bürgermeister, Ordnungsamt und Bauhof für die gute Zusammenarbeit sowie den Sponsoren der Weihnachtsbeleuchtung. „Wir sehen uns nicht nur als Stadt, sondern als Region, und können viel gemeinsam bewegen“, sagte er und bedankte sich auch bei den Mitgliedern aus Breklum, Bordelum und den Reußenkögen. Im Anschluss gab Bürgermeister Knut Jessen Einblicke in die neue Ortsgestaltungssatzung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen