zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

14. Dezember 2017 | 07:55 Uhr

Neuer Blickfang : Ein echter Schumann im Park

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Eine Marmor-Skulptur des schleswig-holsteinischen Bildhauers Pierre Schumann steht jetzt vor dem Herrenhaus Hoyerswort in Oldenswort. Werke des Bildhauers finden sich in vielen Museen der Welt.

shz.de von
erstellt am 25.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Um einen Blickfang reicher ist der Park, der das Herrenhaus Hoyerswort umgibt. In unmittelbarer Nähe der Café-Terrasse steht jetzt eine mannshohe Marmor-Skulptur des Bildhauers Pierre Schumann. Er nannte sie „Geometrische Komposition“, denn sie vereint verschiedene Gestaltungselemente, wie kreisrunde Öffnungen, Linien und Kurven zu einem harmonischen Ganzen.

„Mögen sich die Besucher dieses Anwesens daran erfreuen,“ erklärte Elisabeth Schumann, die Tochter des vor zwei Jahren in Saggau bei Eutin verstorbenen Künstlers, anlässlich der Übergabe der Skulptur an den Besitzer des Herrenhauses, Alfred Jordy. Sie erinnerte an die Lebensphilosophie ihres in Heide geborenen Vaters, der immer etwas formen musste, wenn er einen Steinbruch sah. So entstanden sowohl zahlreiche figürliche Motive als auch geometrische Arbeiten. Besonders beim Umgang mit Marmor ließ er sich von den Formen und Linien des Materials leiten. Am Ende seines Schaffens habe er festgestellt, dass ein Leben nicht ausgereicht habe, um seine Ideen umzusetzen.

In seiner Ansprache während der Übergabe der Plastik würdigte der Vorsitzende des Fördervereins für Kultur in Dithmarschen („KIK“), Rainer Klose, das Lebenswerk des Bildhauers, der in Dithmarschen einfach vergessen worden sei. Dafür erlangte der Träger des Norddeutschen Kulturpreises von 2007 europaweit und auch in anderen Ländern viel Anerkennung. „Seine Werke sind weltweit in Museen zu finden und zieren öffentliche Räume und Plätze in zahlreichen Städten,“ sagte Klose. Obgleich Schumann seinen Wohnsitz 1973 nach Ostholstein verlegte und über Jahrzehnte regelmäßig in Marmorbrüchen der Toskana nach seinem Werkstoff suchte und daran arbeitete, galt seine Liebe Dithmarschen und der Nordsee. Das zeige sich auch an den bevorzugten Tiermotiven: Bullen und Möwen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen