zur Navigation springen

Mildstedt : Ein deutlicher Trend ist nicht auszumachen

vom

Ergebnisse der Kommunalwahl im Überblick.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 08:05 Uhr

Mildstedt | Bürgermeister Hans Hermann Paulsen trennte sich vom KWVD in Drage und erzielte als Einzelbewerber 6,9 Prozent, was ihm einen Sitz im Gemeinderat sicherte. Die KWVD verlor 4,1 und liegt nun bei 14,9 Prozent, erhält aber zwei Sitze, die Finja Spangenberg und Heino Ellhöft einnehmen. Mit 7,6 Prozent Minus rutschte die SPD auf 11,1 Prozent ab und sichert Jens-Uwe Beck einen Sitz. Trotz Verlusten von 1,6 Prozent auf nun 14,4, gewann der SSW einen zweiten Sitz. Die Partei wird durch Steve Gröne und Frederik Pers vertreten. Die AWGD verdoppelte ihre Sitze, für sie ziehen Maren Fürst, Holger Treichel, Horst St. Johannis und Horst Jähnichen in den Rat ein. Die AWGD legte 5,9 Prozent auf nun 30,4 zu. Auch die UWGD gewann einen Sitz dazu und ist nun mit Heldt-Heinrich Cornils, Birte Überleer und Jürgen Schlüter vertreten. Der Gemeinderat tritt erstmals am Mittwoch, 12. Juni, ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus zusammen.

Bei einer Wahlbeteiligung von 78 Prozent votierten in Fresendelf 133 Wähler für die WG. Die sieben Sitze nehmen Hans Peter Lorenzen, Heidi Bartelt, Claus Carstensen, Heinz Zufall, Detlef Jaffke, Frederic Näher und Hanno Petersen ein. Das Gremium tagt am Montag, 19. Juni, ab 20 Uhr im Hollbüllhuuser Krog.

176 Wähler sprachen sich in Hude für die WGH aus. Im Sportlerheim konstituiert sich der Gemeinderat am Dienstag, 4. Juni, ab 20 Uhr mit Manfred Friedrichsen, Frank Schäfer, Jens Heldt, Christian Nöhring, Jörg Hartig, Heinz Müller und Lutz Kretschmer.

Erdrutschartig ist der Verlust für die CDU in Koldenbüttel. Sie verlor 23,3 Prozent und liegt nun mit nur einem Bewerber bei 6,6 Prozent. Martje Paulsen-Borkowitz vertritt die Partei im Gemeinderat. Die SPD legte um 4,7 auf nun 30,3 Prozent zu. Die drei Sitze nehmen Frank Kobrow, Jörn Paul und Oliver Tiessen ein. Gewinner ist die WGK mit einem Plus von 10,5 auf nun 55 Prozent und einem Sitzgewinn. Die jetzt sechs Plätze im Gemeinderat besetzen Detlef Honnens, Wolfgang Pauls, Anika Ko barg, Kai Martens, Frauke Strauss und Willi Martens. Auf den Einzelbewerber Joachim Kriegshammer entfielen 197 Stimmen, womit er sicher im Gemeinderat vertreten ist, der sich am Donnerstag, 6. Juni, ab 20 Uhr konstituiert.

Im Gemeindehaus tritt die neue Vertretung von Oldersbek am Donnerstag, 6. Juni, um 20 Uhr zusammen. Große Veränderungen hat es nicht gegeben, die AAWO erhielt 57,5 Prozent, 0,5 Prozent mehr als 2008 und behält ihre fünf Sitze, die Hans-Joachim Müller, Sönke Matzen, Claus Kruse, Nico Jacobsen und Dörte Meyer einnehmen. Die WAO bleibt bei vier Plätzen, die Udo Deertz, Sonja Johannsen, Michael Wolf und Alexander Heegardt einnehmen. 2,4 Prozent Plus brachte die Wahl, dies entspricht nun 42,5 Prozent.

Einen satten Gewinn von 15,9 Prozent erreichte die CDU in Ostenfeld. Sie liegt nun bei 61,4 Prozent. Da die FDP nicht mehr antrat und 2008 17,25 Prozent erhalten hatte, nahm die CDU also fast alle FDP-Stimmen mit. Sie gewann zudem zwei Sitze dazu. Vertreten wird sie im neuen Gemeinderat, der am Donnerstag, 13. Juni, ab 20 Uhr im Kirchspielkrug zusammentritt, durch Eva-Maria Kühl, Ralf Pehmöller, Anja Krüger, Bernd Petersen, Thore Gildner, Bernd Gründer, Karl Heinz Moeskes und Arne Petersen. Die AWGO behielt ihre fünf Sitze und legte um 1,6 Prozent auf 38,6 Prozent zu. Willy Rohde, Yvonne Roloff, Andreas Jensen, Beate Jepsen und Ralph Hansen vertreten die AWGO im Gemeinderat.

Die AAWG in Ramstedt legte um 8,3 Prozent auf nun 68,1 Prozent zu. Ihre sechs Sitze nehmen Christa Reese, Holger Schefer, Carsten Flatterich, Jan Carstensen, Gunhild Koester und Jörg Hansen ein. Die NWGR verliert 8,1 Prozent auf nun 31,9 und einen Sitz. Die drei Vertreter im Rat sind Stefan Lukas, Carsten Petersen und Silvia Jenß. Im Dörpshus tagt der Rat erstmals am Mittwoch, 26. Juni, ab 20 Uhr.

Kontinuierlich legt die SPD in Seeth zu, genau sieben Prozent auf nun 22,5. Damit gewann sie einen Sitz dazu, und wird durch Udo Obst und Karl-Heinz Iwers vertreten. Die AWS von Bürgermeister Peter-Wilhelm Dirks gewann einen Sitz mehr und satte 17,1 Prozent auf 77,5. Neben Dirks sitzen für die AWS Holger Pramschüfer, Ernst-Wilhelm Schulz, Frank Lemke, Rolf Bouzek, Tanja Arp-Götze und Bernd Kindt im Rat, der am Montag, 17. Juni, um 20 Uhr im Stapelholmer Heimatkrog tagt.

Für die WGS Südermarsch ziehen Karl-Jochen Maas, Dieter Petersen, Jörg Hars, Hans-Helmut Röh, Knut Flatterich, Hans-Peter Martens und Jens-Peter Martens in den Rat ein, der sich am Montag, 3. Juni, ab 20 Uhr in der Voßkuhle konstituiert.

Neun Sitze bei einer Wahlbeteiligung von 55,7 Prozent erreichte die WGW in Winnert. Die Gemeindeinteressen vertreten Lars Reimers, Jutta Rese, Gunnar Belbe-Krokowski, Hans-Peter Hansen, Max Lammers, Jennifer Degenkolb, Arne Hansen, Hans-Peter Rahn und Susanne Grohnert-Meyer. Das Gremium tagt erstmals am Mittwoch, 5. Juni, ab 20 Uhr in der Dorfschänke.

Bei einer Verschiebung von nur jeweils 0,1 Prozent, bleibt das Ergebnis in Wittbek wie 2008. Die AAWG verzeichnete ein Plus auf 53,8 Prozent und sitzt mit Johannes Jürgensen, Olaf Thomsen, Olaf Jensen, Anja Clausen und Erich Walter im Gemeinderat. Die AWG "sackte" auf 46,2 Prozent und ist mit Hans-Jürgen Hansen, Carsten Thomsen, Barbara Thomsen, Jens Adolf Clausen und Anke Seier vertreten. Die Gemeindevertretung konstituiert sich am Dienstag, 11. Juni, ab 20 Uhr im Wittbeker Krog.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen