Schnapszahl-Datum 15. 5. 15 : Ein besonderer Tag für verliebte Ja-Sager

Ließen sich im Beisein ihrer Kinder im Schloss trauen: Christian Frahm und Stephanie Jürgensen (rechts).
Ließen sich im Beisein ihrer Kinder im Schloss trauen: Christian Frahm und Stephanie Jürgensen (rechts).

Zehn Paaren wird der 15. 5. 2015 als besonderes Datum im Gedächtnis bleiben: Sie ließen sich an diesem Tag in Husum trauen.

shz.de von
16. Mai 2015, 07:00 Uhr

Das Jahr ist arm an Schnapszahl-Daten, die vor allem bei Heiratswilligen beliebt sind. Und wenn dann noch ein Feiertag davor liegt – umso besser. So gefiel der 15. 5. 15 immerhin zehn Paaren: Sie gaben sich in Husum das Ja-Wort.

Derartige Termine sind für die Standesämter meistens mit Sonderschichten verbunden. Auch im hiesigen herrschte Hochbetrieb, wie Standesbeamtin Susanne Dölling bestätigte. Sie waltete denn auch zusammen mit ihren Kolleginnen Birthe Bohnert und Birte Blunk ihres Amtes – und damit waren alle Mitarbeiterinnen im Einsatz. Während sich im zweiten Stock des Rathauses sechs Paare trauten, wurden im Schloss derer vier vorstellig. Sehr früh hätten sich laut Dölling die nun frisch Vermählten gemeldet, damit sie sich auch wirklich an diesem bestimmten Tag ewige Treue schwören konnten – in guten wie in schlechten Zeiten.

Bereits um 8 Uhr betrat das erste Brautpaar das Standesamt im Rathaus. Doch nicht nur einheimische Frauen und Männer nutzten die Gunst des Tages, um in den Hafen der Ehe einzulaufen. „Wir hatten am Morgen auch ein Paar aus dem Sauerland“, berichtete die Standesbeamtin. Die beiden verbrächten jedes Jahr an Himmelfahrt ihren Urlaub in Husum – und da habe der Termin genau gepasst.

Aufgeregt waren auch Kristina Hähling (26) und Jan-Thomas Burmeister (31). „Wir hatten uns eigentlich den 1. Mai als Hochzeitstag ausgesucht“, verriet der gelernte Bürokaufmann. „Da das jedoch ein gesetzlicher Feiertag ist und die Standesämter geschlossen haben, einigten wir uns auf den 15.5.15“, erklärte die Braut, die gerade ihr Medizinstudium beendet hat, schmunzelnd.

Im Standesamt, das im Schloss eingerichtet ist, war ebenfalls ungewöhnlich viel los. Vier Paare gaben sich im stilvollen Ambiente des Fortuna-Saals das Ja-Wort. Dazu gehörten auch Christian Frahm (27) und Stephanie Jürgensen (33). Die beiden Kinder – die anderthalbjährige Leticia und Lea-Sophie (6) – durften den großen Tag ihrer Eltern miterleben. Der in Erfurt geborenen Bräutigam sah das gestrige Datum von der praktischen Seite: „Wir suchten nach einem Termin, den wir uns gut merken können“, berichtete der Mikro-Technologe – und lachte dabei mit seiner Frau aus Husum um die Wette.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen