zur Navigation springen

Eiderstedts Super-Ringreiter kommt aus Witzwort

vom

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

St. Peter-Ording | "Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl." Der strahlende König der Könige von Eiderstedt 2013 steht fest. Jan Sievers aus Witzwort setzte sich in einem spannenden Finale der besten Ringreiter der Halbinsel gegen den zweitplazierten Jörg-Peter Radtke (Oldenswort) und die drittplazierte Helma Frey (Osterhever) durch. Der 47-jährige Sievers hatte es schon öfters bis in die Endrunde geschafft, doch nie den Sieg geholt. Angelina Hars aus Tetenbüll erreichte Platz vier, der Vorjahressieger Matthias Thiesen (Tetenbüll) den fünften und Sonja Gröhn (Jung-Tönning) den sechsten Platz.

Der Tag begann mit dem Festkommers im Olsdorfer Krug. Nach der Begrüßung der Teilnehmer und der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung fanden sich die Ringreiter zum traditionellen Aufmarsch auf dem Marktplatz in St. Peter-Ording ein. Der Vorsitzende des Eiderstedter Ringreiterbundes, Reimer Hennings, begrüßte die Gäste und stellte die Reiter vor, dann folgte der Umzug durch das Dorf zur Reitanlage Dreililien am Südstrand.

Für das Turnier qualifizieren sich jeweils drei Reiter aus neun Vereinen Eiderstedts und Zusatzreiter. Ein Schiedsrichter und ein Schreiber stehen an der Reitbahn, über der im Finale ein Ring mit nur noch elf Milimeter Durchmesser hängt. Diesen gilt es also mit der 1,40 Meter langen, individuell gefertigten Lanze zielgenau zu treffen. Dabei muss das Pferd fünf Meter vor und hinter dem Ring galoppieren, der gestochene Ring ist sichtbar auszutragen. Die sechs besten Reiter der Vorrunde kämpfen um den Einzug in das Königsfinale. Die drei besten Reiter kommen dann in die Endrunde. Die Position der Ringe über der Bahn bestimmt jeder Reiter individuell nach Augenmaß, bevor er anreitet. So auch Jan Sievers, der als erster drei Ringe stach und sich damit den Titel König der Könige sicherte. Der stellvertretende Landrat, Jörg-Friedrich von Sobbe, überreichte dem Sieger neben Glückwünschen die "Goldene Lanze" und für das Siegerpferd Königskranz und Pferdedecke. Hoch zu Roß wurden die Insignien mit dem Vorjahressieger Matthias Thiesen ausgetauscht.

Reimer Hennings gratulierte dem glücklichen Gewinner, dankte allen Reitern und Helfern und freute sich über die große Resonanz bei den Ringreiter-Turnieren. "Fast immer ist ein neues Gesicht dabei, das motiviert." Dann überreichte er den Mannschaftspokal an die Tetenbüller Ringreiter (44). Platz zwei gab es für Oldenswort (43), Platz drei für Osterhever (40).

Das Turnier fand im Rahmen der 43. Nordsee-Pferdeschau statt, die spannende Vorführungen, Prüfungen und eine Ponyverlosung bot. Die vielen Stände auf dem Gelände sorgten mit kleinen Köstlichkeiten für zufriedene Gäste, die gespannt auf die Ergebnisse der Prüfungen warteten. Nicht nur für die Vorsitzende des Reitervereins St. Peter-Ording, Ilse Pahnke-Igl, war es ein ereignisreicher Tag. Die Ergebnisse der Prüfungen: "Jump and run",

1. Paula Horstmann mit Ghandi, 2. Verena Pahnke mit Trina; Hunterklasse 85er: 1. Britta Clausen mit Dancer, 2. Anja Boock mit Whisper; Hunterklasse 95er: 1. Britta Clausen mit Dancer, 2. Nicole Lippka mit Feine Hexe, 3. Anja Boock mit Whisper, Springprüfung Kl. A*: 1. Christoph Hensen mit Orefines Schamanta, 2. Verena Pahnke mit Reike, 3. Nicole Lippka mit Feine Hexe, Springprüfung Kl. A **:

1. Verena Pahnke mit Java Sun, 2. Nicole Lippka mit Lacalido, 3. Matthias Kiepke mit Gigolino, Springprüfung Kl. L: 1. Maike Rother mit Painted Snow, 2. Maike Hasenjaeger mit Jonny, 3. Maike Hasenjaeger mit Lisanne, Springprüfung Kl. L: 1. Maike Hasenjaeger mit Jonny, 2. Marten Gehrke mit Quartol, 3. Wienke Schoof mit One Way.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen