Wölfe in Nordfriesland : Eiderstedter wollen Bürgerinitiative gründen

Die Versammlung findet am Freitag, 14. September, ab 19.30 Uhr im Kirchspielkrug in Tetenbüll statt.

shz.de von
07. September 2018, 10:50 Uhr

Die Unruhe unter Eiderstedts Tierhaltern wegen des Wolfs ist groß, seit Juni wurden vermehrt Risse und Sichtungen gemeldet. Nun soll eine Bürgerinitiative gegründet werden, um sich bei der Landesregierung mehr Gehör zu verschaffen. Die Versammlung findet am Freitag, 14. September, ab 19.30 Uhr im Kirchspielkrug in Tetenbüll statt. „Uns geht es um die Legitimation“, sagt Peter Theodor Hansen, Landwirt aus Osterhever, der auf Eiderstedt bislang die meisten Lämmer, nämlich 13, an den Wolf verloren hat. Gemeinsam mit Olaf Dircks, Schafhalter aus Westerhever, will er die Bürgerinitiative starten. Hansen ist zuversichtlich. An einer Vorab-Versammlung Ende August hätten 27 Personen teilgenommen. Sowohl Dircks als auch Hansen haben bereits an den Landwirtschaftsminister geschrieben, zu diesem Zeitpunkt war es noch Robert Habeck, und haben die Entnahme des Wolfes gefordert. „Der Wolf gehört hier einfach nicht her.“ Bei einem jährlichen Nahrungsbedarf von 1,5 Tonnen Lebendmasse würde er in Eiderstedt nicht genügend Wildtiere finden und müsste sich zwangsläufig von Nutztieren ernähren, so Hansen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen