zur Navigation springen

Duell der Ringreiter : Eiderstedter triumphieren

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Beim ersten Mannschaftswettbewerb gegen Dithmarschen siegten die Reiter von der Halbinsel. Nach 30 Durchgängen hatten sie einen Vorsprung von 51 Ringen. Beste Reiterin war jedoch eine Dithmarscherin: Jessica Schacht.

Seinen 51. Geburtstag wird Hauke Pauls sicher nicht vergessen: Der Vorsitzende der Ringreitergilde Welt-Vollerwiek-Grothusenkoog war an seinem Ehrentag Ausrichter des ersten Vergleichswettkampfes zwischen Eiderstedter und Dithmarscher Ringreitern. Dabei bereiteten ihm seine Mitstreiter von der Halbinsel ein besonderes Geschenk, denn sie besiegten die Pferdesportler aus dem Nachbarkreis mit einem Vorsprung von 51 Ringen.

Veranstaltet wurde das Turnier vom Eiderstedter Ringreiterbund. Dessen Vorsitzender, Reimer Hennings, freute sich über die Teilnahme von sieben Gast-Mannschaften und acht einheimischen Teams mit jeweils drei Mitgliedern. „Unsere Idee für ein emeinsames Turnier fiel gleich beim ersten Treffen mit dem Dithmarscher Obmann Harald Sierks auf fruchtbaren Boden“, erinnerte er sich. Beide waren sich einig, dass die gelungene Veranstaltung fortgesetzt werden sollte.

Die zahlreichen Besucher erlebten interessante Aktionen auf allen vier Bahnen und honorierten gute Leistungen ihrer Favoriten mit spontanem Applaus. Um die Chancengleichheit zu wahren, benutzten die 45 Reiter für die erste Hälfte der 30 Durchritte einheitlich die auf Eiderstedt übliche Lanze. Den zweiten Durchgang absolvierten alle mit einem Ringstecher, wie er südlich der Eider verwendet wird. Dabei handelt es sich um ein kurzes, pistolenähnliches Drahtgeflecht. „Wenn man sich daran gewöhnt hat, sticht man damit leichter,“ bemerkte Melina Tedsen von der Oldensworter Ringreitergilde nach zwei Probedurchgängen.

Am Ende gehörte sie zu den zehn besten Eiderstedter Reitern, die insgesamt 202 Ringe gestochen hatten, und damit den Triumph der Gastgeber besiegelten. Die zehn leistungsstärksten Konkurrenten trafen 151 Mal das 18 Millimeter große Loch der Ringe. Unter den Hoch-Rufen des Publikums überreichte Reimer Hennings den Gewinnern den Pokal. Bereits zur Mittagspause hatten sie in Führung gelegen. Beste Reiterin des Turniers war Jessica Schacht von der Gilde aus Wittenwurth- Bargen mit 24 Ringen. Dafür erhielt sie eine Abschwitzdecke. Zur Halbzeit hatte Ina Sowada von Jung Tönning das Feld angeführt.

Hennings dankte allen Teilnehmern und den Besuchern sowie dem Amt Eiderstedt und dem Heimatbund als weiteren Sponsoren der historischen Premiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen