Landespokalboßeln : Eiderstedter taten sich schwer

Christian Tedsen (BV Koldenbüttel) wurde Dritter im Einzel sowie Mannschaftssieger beim Feldboßeln der Junioren.  Fotos: juh
1 von 2
Christian Tedsen (BV Koldenbüttel) wurde Dritter im Einzel sowie Mannschaftssieger beim Feldboßeln der Junioren. Fotos: juh

Am Kaltenhörner Deich überließen die Sportler vom Unterverband Eiderstedt den Gegnern aus Dithmarschen und Steinburg weitgehend das Feld. Nur Mirko Rönnau stach hervor.

Avatar_shz von
07. Oktober 2008, 09:47 Uhr

Kaltenhörn | Gegen die starke Konkurrenz aus den Unterverbänden Dithmarschen und Steinburg haben es die Eiderstedter Boßler schwer, bei den Landespokalkämpfen im Feld- als auch im Straßenboßeln vordere Plätze zu belegen. Lediglich der Junior Mirko Rönnau aus Tating überzeugte mit 411 Meter (sechs Wurf) beim Feldboßeln mit dem 375 Gramm schweren Holland-Kloot im Einzel und holte gemeinsam mit Christian Tedsen (Koldenbüttel) und Marco Albrecht (Tönning) auch den Mannschaftstitel (1175 Meter) vor Dithmarschen (1148). In der Einzelwertung wurde Stefan Tietz vom UV Dithmarschen zweiter (404) vor Christian Tedsen (399), Nils Rohde (379) und Jörn Hinz (367), beide Dithmarschen.
Dithmarscher Mannschaft gewinnt

Auch im Straßenboßeln der Junioren (Altersklassen 16 bis 18 Jahre) siegte Mirko Rönnau überlegen mit 1521 vor Hannes Gußmann (1328) und Jesse Engel (1324), beide Dithmarschen. Den Mannschaftstitel gewann Dithmarschen (5646) vor Eiderstedt (5395).

Ansonsten hatten die Eiderstedter nicht viel zu bestellen. Im Feldboßeln der Jugend (bis 15 Jahre) dominierte der Dithmarscher Nachwuchs. Jakob Gussmann gewann (433) vor Maik Bruhn (372) und Thorge Prochnow (331). Den Mannschaftstitel sicherte sich Dithmarschen (1136) vor Eiderstedt (805) und Steinburg (724). Im Straßenboßeln der Jugend platzierte sich erst auf Platz sechs ein Eiderstedter und zwar Dennis Bisewski. Er schaffte mit der 800 Gramm schweren Eisenkugel in zehn Wurf 890 Meter und lag damit klar hinter dem neuen Landesmeister Martin Reichert (D), der 1223 Meter erreichte. Auf Platz zwei kam Markus Schröder (Steinburg, 1213) auf Platz drei Jakob Gußmann (Dithmarschen, 1183).

Mannschaftsmäßig überzeugte Dithmarschen mit 3327 Meter vor Steinburg (2 848) und Eiderstedt (2 553).

Im Feldboßeln der Männer setzte sich der Dithmarscher Christian Lembke mit 488 Metern an die Spitze vor seinem Verbandskollegen Hans-Dieter Seider (474,7) schaffte. Platz 3 belegte Chris Dittelbach (St. Peter-Ording, 466). Nur 8,10 Meter trennten die Eiderstedter (2105,5) vom ersehnten Mannschaftstitel, aber mit 2113,6 Meter lag der UV Steinburg vorn. Platz 3 ging an Dithmarschen A (2086).
1609 Meter beim Straßenboßeln

Das Straßenboßeln entschied der Steinburger Christian Holler ganz klar für sich. Seine 1609 Meter waren an diesem Tag nicht zu toppen. Platz zwei ging an Uwe Stademann (Steinburg, 1441) vor Thore Lesch (K-Bund, 1409). Frank Hems vom BV Oldenswort kam mit einem Meter weniger auf Platz 4. In der Mannschaftswertung ergab sich somit folgendes Bild: Platz 1 Steinburg A (6418), 2. Dithmarschen A (6292), 3. Dithmarschen B (6166), 4. Eiderstedt A (6126) und 5. Eiderstedt B (5946).
Traditionelles Spiel mit hohem Stellenwert

Die Siegehrehrung fand im Gemeindehaus Uelvesbüll statt, wo Amtsvorsteher Hans Wolff und Wolfgang Jacobs, stellvertretender Hauptverbands-Vorsitzender, den Verantwortlichen für die Ausrichtung dieser Wettkämpfe dankte. Im vergangenen Jahr saß er noch selbst zwischen den Reihen der Aktiven, sagte Wolff, heute stehe er als Repräsentant der Kommunen vor den Sportlern. Das Boßeln habe einen hohen Stellenwert in den Gemeinden Eiderstedts, die auch viel Zeit und Geld investierten, um dem Nachwuchs das alte Heimatspiel näher zu bringen. Und angesichts der steigenden Leistungen der jungen Leute lohne sich jede Investition hierfür. Die Urkunden, Pokale und Plaketten wurden von Sven Kleine (Straßenboßelwart) und Klaus-Jürgen Lorenzen (Feldboßelwart) vom UV Eiderstedt überreicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen