zur Navigation springen

Glückliche Eiderstedter : Eiderstedter holen goldene Boßel

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Boßler von der Halbinsel konnten im Auswärtsfeldkampf gegen Dithmarschen eine goldene Boßel gewinnen. Noch steht kein Termin fest, wann die Trophäe überreicht werden soll. Die Dithmarscher konnten keine schlagkräftige Truppe aufstellen.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2013 | 19:00 Uhr

Große Freude herrschte beim Nachwuchs der Eiderstedter Boßler. Den Auswärtsfeldkampf in Dithmarschen gewannen sie überlegen mit fünf Schott und einem „Kiek ut“ von 38 Metern und sicherten sich durch diesen dritten Sieg in Folge eine goldene Boßel. Eigentlich sollte der Feldkampf bereits beim Landesjugendboßeln in Brunsbüttel veranstaltet werden. Doch dort herrschte Dauerregen, und so einigten sich die beiden Jugendwarte auf einen neuen Termin. Für die Eiderstedter sicherlich von Vorteil, denn in Brunsbüttel hatten die Dithmarscher zwei starke Teams am Start und hätten dort Paroli bieten können.

Nun wurde mit jeweils 14 Boßlern auf dem Gelände im Hillgrovener Sommerkoog geworfen, und die Eiderstedter Jungs schafften etwas, was den Männern Ende März verwehrt geblieben war. Hatten diese den Feldkampf denkbar knapp verloren, zeigte sich der Nachwuchs von seiner besten Seite. Eigentlich sollten jeweils 15 Boßler werfen, doch die gastgebenden Dithmarscher hatten enorme Schwierigkeiten. Durch Verletzungen, die Teilnahme an anderen Sportarten und einige kurzfristige Absagen war es schwierig, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen.

Zwar lagen die Gastgeber nach dem Anwurf noch vorne, doch dann folgten drei Abwerfer auf jeder Seite, und danach bejubelten die Eiderstedter bereits ihr erstes Schott. Und danach zogen die wurfsicheren Eiderstedter Jungs mit weiten und geraden Würfen übers Feld, wobei sie den Gastgebern in der Wurfweite deutlich überlegen waren. Bis zum Ende des ersten Durchgangs
kamen so noch zwei weitere Schotts hinzu.

Zu Beginn des zweiten Durchganges hatten die Dithmarscher eine stärkere Phase, mussten aber nach zwei Bleiern im Mittelfeld das vierte Schott hinnehmen. Die Eiderstedter ließen nicht locker und holten bis zum letzten Werfer noch ein fünftes Schott und einen „Kiek ut“ von 38 Metern hinzu.

Der Dithmarscher Jugendwart Sönke Köhler gratulierte zu der starken Leistung und sein Eiderstedter Kollege Uwe Michalski freute sich über die zweite gewonnene goldene Boßel in Folge.

Die Dithmarscher bekommen noch eine Einladung, um sie dann in einem würdigen Rahmen überreichen zu können. Bevor man sich mit einem dreifachen „Lüch op“ verabschiedete, ließ man die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Grillen und anschließendem gemütlichen Beisammensein ausklingen. Hier zeigte sich der stellvertretende Dithmarscher Jugendwart, Jörn Rudolph, von den Eiderstedtern begeistert, weil sie von jedem Verein einen Vertreter dabei hatten, auch wenn kein eigener Jugendlicher im Team startete, dennoch wurden die Jungs ordentlich angefeuert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen