Druck in Sachen Buckelpiste

.Eine Fahrbahnoberfläche wie ein Waschbrett.
.Eine Fahrbahnoberfläche wie ein Waschbrett.

Bauausschuss fordert Husums Kreistagsvertreter auf, Tempo bei der Lösungssuche zu machen

von
18. November 2016, 06:00 Uhr

Die im Volksmund als Buckelpiste bekannte Verbindungsstraße zwischen dem Husumer Außenhafen und der alten Bundesstraße 5 sorgte auch in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses für Verstimmungen: „Es ist ein unmöglicher Zustand, dass die Straße immer noch gesperrt ist“, schimpfte Alfred Mordhorst (CDU).

Die Kreisstraße darf seit rund eineinhalb Jahren nicht mehr befahren werden, weil ein Teil der Fahrbahn wellenförmig abgesackt ist. Derzeit streiten sich der Kreis Nordfriesland, die beteiligte Baufirma und deren Versicherung darüber, wer den mutmaßlichen Planungsfehler „ausbügeln“ muss (wir berichteten).

Auf eine schnelle Klärung der Frage wagt auch Mordhorst nicht zu hoffen: „So ein Rechtsstreit zieht sich ewig hin.“ Damit die ganze Misere jedoch nicht weiter „auf dem Rücken der Rödemisser Bevölkerung“ ausgetragen werde, forderte er die Husumer Verwaltung auf, beim Kreis auf eine schnelle Lösung zu dringen. Das tue man, versicherte ihm Bauamtsleiter Jörg Schlindwein. Er erinnerte allerdings daran, dass es sich nicht um eine städtische, sondern eben um eine Kreisstraße handele – „und da sind uns die Hände gebunden“.

Nachdem die Ausschussmitglieder kurzzeitig mit der Idee spielten, eine Buckelpisten-Demo zu organisieren, einigte man sich schließlich darauf, dass Husums Kreistagsvertreter in der Sache Druck machen sollen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen