zur Navigation springen

Hattstedtermarsch : Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Bundesstraße 5 zwischen Struckum und Hattstedt blieb für eineinhalb Stunden voll gesperrt. Die Unglücksursache ist noch ungeklärt.

Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte am Donnerstagnachmittag: Die Einsatzkräfte wurden zu einem schweren Verkehrsunfall in der Hattstedtermarsch (Nordfriesland) gerufen. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten gegen 15.15 Uhr auf der Bundesstraße 5 am Abzweig Westermarsch drei Pkw. Dabei wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer.

Mehr als eine halbe Stunde brauchte die Feuerwehr, um die Fahrerin aus ihrem völlig zerstörten Audi zu retten. Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte um 15.24 eilten die Feuerwehren aus Hattstedt, Wobbenbüll-Hattstedt und Bredstedt mit mehreren Fahrzeugen an den Unfallort. Rettungssanitäter und Notarzt waren nach neun Minuten zur Stelle. Wegen des riesigen Trümmerfeldes wurde die B5 von Hattstedt bis Struckum beidseitig voll gesperrt. Da die verletzte Audi-Fahrerin patientengerecht aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste, entfernte die Feuerwehr mittels Spreizer und Rettungsschere das Dach des Pkw. Nach rund 30 Minuten war die Frau aus ihrer misslichen Lage befreit und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Während der ganzen Zeit wurde sie vom Notarzt betreut, die Leichtverletzten wurden ebenfalls ins Krankenhaus verbracht.

Allein die Besatzungen von drei Rettungswagen standen am Unfallort bereit. Wegen der unübersichtlichen Lage am Unfallort, allein ein beteiligter Ford Focus stand schwer beschädigt entgegen der Fahrtrichtung ungefähr 50 Meter von dem Audi entfernt, ist der Hergang noch völlig unklar.

Zwei Maler, die direkt am Ort des Geschehens mit Arbeiten an einem Trafohäuschen beschäftigt waren, hörten nur einen lauten Knall und sahen noch, wie sich der Audi mehrfach um die eigene Achse drehte. Ein Toyota SUV stand völlig zerstört in Fahrtrichtung Bredstedt, rund 30 Meter von dem Audi entfernt.

Die Polizei muss sich nach Befragung der Unfallbeteiligten erst noch Bild vom Hergang machen. Gegen 17 Uhr wurde die Vollsperrung der Bundesstraße 5 nach Räumung der Unfallstelle wieder aufgehoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen