Kultur auf den Halligen : Drei tolle Tage im Hallig-Schafstall

Einige der erfolgreichsten norddeutschen Poetry Slammer sind auf Langeneß dabei.
1 von 4
Einige der erfolgreichsten norddeutschen Poetry Slammer sind auf Langeneß dabei.

Neue Runde in der Reihe Kultur auf den Halligen mit den Watt’n Poeten, Udo-Lindenberg-Double und Poetry-Slam.

shz.de von
04. Juli 2018, 16:08 Uhr

Die beliebte Konzertreihe „Kultur auf den den Halligen“ geht in die nächste Runde. Schon seit Jahren lockt sie ihre Fans mit vielen Highlights in den legendären Schafstall auf der beschaulichen Hallig Langeneß. Wer sich mit dem Charterschiff ab Schlüttsiel auf den Weg macht, kann diesmal an drei Tagen attraktive Livemusik erleben.

Auftakt ist am Freitag (6.). Drei Poeten ziehen dann in den Schafstall auf Langeneß ein: Die „Watt’n Poeten“ – das sind Norman Keil, Björn Paulsen und Janne – musizieren klar, kantig, ehrlich. Janne, der Singer/Songwriter aus Mittelhessen ist mit seinen 25 Jahren jetzt schon einer heller Stern am Newcomer-Himmel. Seine deutschsprachigen Texte drehen sich um Liebe, Freundschaft, Gefühle und Alltagsprobleme – mit allen Höhen und Tiefen. Drei Männer, drei Gitarren und drei Stimmen, reduziert auf das Wesentliche, mal allein, mal zusammen, leise und sanft oder laut und kräftig – so wie das Leben an der Halligkante. „Die Intimität dieser Konzertreihe ist für mich was ganz Besonderes. Solch eine Nähe zum Publikum gibt es sonst nicht“, sagt der Björn Paulsen.

Am Sonnabend, 7. Juli, geht es bunt zu auf Langeneß: Erwartet werden „El Paniko“ und als Special Guest Ötte unplugged. Udo Lindenbergs Honky-Tonky-Musik wird vom „Katastrophenorchester“ um El Paniko verehrt und gepflegt. Fünf verrückte Musiker und ein „geniales Double“ bieten laut Ankündigung eine Covershow der Extraklasse und präsentieren die bekanntesten Hits des Meisters. Das Original Udo-Outfit und El Paniko‘s authentische Stimme sollen die Hommage an Udo Lindenberg zu einem Erlebnis machen.

Sänger und Lindenberg-Double Heiko Weiß lässt sich gern auf einen kleinen Schnack ein: „Für uns ist die Hallig absolutes Neuland. Zuerst einmal sind wir gespannt auf das besondere Flair dieser Location und natürlich auch auf das Publikum des hohen Nordens.“ Die Gruppe sei immer auf der Suche nach besonderen Orten, an denen sie spielen könne – daher sei es „mehr als Pflicht, dieses besondere Flair der Hallig zu erleben“. Musikalisch gesehen haben die Jungs schon einiges erlebt: „Luxusliner, Kirchenruinen und Wohnzimmer – eine Hallig hat noch gefehlt.“

„Ötte“ steht seit mehr als 25 Jahren auf deutschen Bühnen, stets authentisch und mit offener Seele. Der Singer/Songwriter hat sich in vielen Musikstilen und Bandprojekten erprobt. Er blickt auf weit über 1000 Auftritte zurück. Nach Langeneß kommt er mit seiner Band.

Zum Abschluss gibt es am Sonntag (8. Juli) „Irgendwas mit Möwen“ – die kultige Poetry-Slam-Lesebühne mit Mona Harry. Für abwechslungsreiche Unterhaltung ist gesorgt, wenn die Poetinnen und Poeten der bekannten Kieler Poetry-Slam-Lesebühne ihr neuestes Programm präsentieren. Von urkomisch-albern bis nachdenklich, von Lyrik bis Prosa reicht das Spektrum der Texte dieser vielseitigen Wortakrobaten. Mit Mona Harry, Björn Högsdal, Michel Kühn, Stefan Schwarck und Helge Albrecht werden einige der erfolgreichsten norddeutschen Poetry Slammer auf die Hallig reisen.

„Eine Hallig ist ein ganz besonderer Veranstaltungsort und es ist eher wie ein Tag auf Reisen, als ein normaler Auftritt“, so Mona Harry. „In einem umfunktionierten Schafstall auf einer Bühne zu stehen, wo ständig Schwalben um den Kopf flattern – das erlebt man auch nicht alle Tage“, schmunzelt sie. Björn Högsdal: „An besondere Orte reisen und dort auftreten zu dürfen, ist eine der schönsten Seiten des Künstlerberufs, der Auftritt auf der Hallig gehört dazu.“


Tickets gibt es unter www.shtickets.de – weitere Informationen: www.kulturaufdenhalligen.com

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen