zur Navigation springen

Künftig mit 100 MB ins Internet : Drei Millionen Euro fürs „Blitznetz“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Bürgerwindpark streckt Finanzierung für Glasfaser-Netzausbau in Viöl und Haselund vor. Erste Infoveranstaltungen für künftige Nutzer bereits Ende des Monats.

In Löwenstedt, Sollwitt und Behrendorf gehört es schon zum Alltag. Während in vielen anderen Gemeinden des südlichen Nordfrieslands das schnelle Internet noch nur ein Traum ist, können in den genannten Dörfern bereits blitzschnelle Verbindungen genutzt werden, denn dort hat die Bürger-Breitband-Netzgesellschaft GmbH & Co. KG (BBNG) Glasfaserleitungen bis zum Hausanschluss gelegt. Und wenn sich mindestens 68 Prozent der Haushalte in Viöl und Haselund auch an das superschnelle Netz anschließen lassen wollen, dann kann auch dort der Ausbau starten.

Denn wie zuvor in Sollwitt und Behrendorf, wo die jeweiligen Bürgerwindparks die Vorfinanzierung des Netzes übernommen haben, will der Viöler Bürgerwindpark Obere Arlau den Ausbau in Haselund und Viöl übernehmen, beziehungsweise finanzieren. Immerhin beläuft sich die Investition in beiden Gemeinden zusammen auf rund drei Millionen Euro.

Bereits am Dienstag (28.) beginnt um 19 Uhr in der Viöler Gaststätte Gallehus, Markt 3, die erste Informationsveranstaltung zum Glasfasernetz. Gemeinsam laden die Gemeinde Viöl und die BBNG ein. Dazu heißt es: „Ihre Unterschrift zählt, damit Viöl mit dem zukunftsfähigen Glasfasernetz Schritt hält bei der weltweiten digitalen Entwicklung. Wir brauchen das Netz für alle.“ Schon am ersten Abend können Verträge gezeichnet werden, denn es muss eine Anschlussquote von mindestens 68 Prozent erreicht werden. Um dies zu erzielen, wurden vier weitere Termine festgelegt. Am Sonnabend, 2. Juli, von 10 bis 13 Uhr im Gallehus, am Montag, 4. Juli, von 18 bis 21 Uhr im Feuerwehrgerätehaus, am Dienstag, 12. Juli, von 17 bis 20 Uhr , und am Donnerstag, 14. Juli, von 16 bis 19 Uhr, ebenfalls im Gerätehaus. Dann, wenn der Ausbau fertig ist, sind locker 100 MB-Verbindungen möglich, Geschwindigkeiten von denen in vielen Teilen des Landes nur geträumt wird.

Die Zielsetzung ist dabei genau auf den ländlichen Raum zugeschnitten, erläutert BBNG-Geschäftsführerin Ute Gabriel-Boucsein. „Wir legen die Leitungen bis zum Hausanschluss, egal ob das Gebäude mitten im Ort oder weit draußen als Einzelgehöft steht.“ Sie unterstreicht dabei, dass dies natürlich die Kosten in die Höhe treibt. Daher beläuft sich auch die Gesamtinvestition im Ausbaubereich der BBNG auf rund 72 Millionen Euro. Nicht ohne Grund gehören viele Gemeinden, Ämter und auch Unternehmen der Gesellschaft an, denn sie alle haben die Wichtigkeit des schnellen Datentransfers für den ländlichen Raum erkannt.

Die Anbindung von Viöl und damit auch Haselund an das Glasfasernetz wird derzeit vorbereitet. Zwischen Viöl und Olderup sind Bagger im Einsatz. Dort beginnt der Bau der sogenannten Backbone-Trasse, die den Anschluss der Gemeinden an das BBNG-Netz ermöglicht. Sind diese Arbeiten beendet, dann startet in Norstedt, Olderup, Arlewatt und Horstedt die Verlegung von Glasfaserleitungen bis in jedes Gebäude, deren Besitzer den Anschluss wünscht. In allen genannten Gemeinden wurden mehr als 80 Prozent Anschlussquote erzielt. Dort ist die Vorvermarktung beendet, und schon bald sollen die Bauarbeiten beginnen. Wenn alles nach Plan verläuft, kann dort noch in diesem Jahr superschnell gesurft werden.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2016 | 06:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen