„Tuhuupe luupe“ startet durch : Drei Frieslande in drei Tagen

Freuen sich, dass es endlich losgeht: einige der Radsportler mit Heinrich Bahnsen (2. v. l.), Torsten Jensen (4. v. l.) sowie (v. r.) Frank Nickelsen, Johanna Christiansen und Ulrich Scholl.
Foto:
Freuen sich, dass es endlich losgeht: einige der Radsportler mit Heinrich Bahnsen (2. v. l.), Torsten Jensen (4. v. l.) sowie (v. r.) Frank Nickelsen, Johanna Christiansen und Ulrich Scholl.

69 Radsportler starten am Freitag in Bredstedt ihre 370 Kilometer lange Tour zur europäischen Kulturhauptstadt Leeuwarden.

shz.de von
17. Mai 2018, 13:00 Uhr

„Tuhuupe luupe“ ist Friesisch und bedeutet eigentlich zusammen laufen – vom morgigen 18. bis zum 20. Mai aber wird jetzt Rad gefahren. Es geht von Bredstedt in das rund 370 Kilometer entfernte Leeuwarden in den Niederlanden. Veranstaltet vom Friesenrat (Sektion Nord) und unterstützt von der VR-Bank Niebüll sowie der Windenergieberatung Andresen machen sich morgen 69 Radsportler in aller Herrgottsfrühe auf die dreitägige Tour in die europäische Kulturhauptstadt in Holland.

„Das Projekt haben wir seit September 2016 geplant“, erklärt Friesenrats-Geschäftsführer Frank Nickelsen und bedankte sich in einem Pressegespräch ausdrücklich bei dem Sport-Koordinator Ulrich Scholl. Dieser war maßgeblich für Routenplanung, Tourbegleitung, Unterkünfte und alles weitere mitverantwortlich.

Die Reise führt die Radler durch das friesische Sprachgebiet von Nord-, über Ost- bis Westfriesland – mit einem Zwischenstopp auf Helgoland. Dort verweilen die Sportler allerdings nur drei Stunden ohne Drahtesel, denn Radfahren ist auf der Insel verboten. „Helgoland ist die heilige Insel für uns, sie ist ein Bindeglied der Friesen“, erläuterte Johanna Christiansen, die Vorsitzende des Friesenrats.

Die Tour führt in drei Etappen über verkehrsberuhigte Straßen. „Wir fahren kein Rennen“, betont Scholl, „für die Sicherheit der Radler ist gesorgt.“ An den verschiedenen Zielorten kommen die Teilnehmer mit anderen Friesen zusammen. „Wir freuen uns immer wieder über die Ideen die aus der Region kommen. Wir unterstützen gern“, betont in diesem Zusammenhang Torsten Jensen, Vorstandsmitglied der VR-Bank Niebüll. Wie hoch die finanzielle Unterstützung des Geldinstituts für das Rad-Event ist, wollte er aber nicht verraten. Heute Abend veranstalten die Sponsoren noch eine Pasta-Party für die teilnehmenden Radsportler vom SV Enge Sande, MTV Leck und SV Frisia 03 Lindholm in der Kundenhalle der VR-Bank in Bredstedt.

Wer den Start zu „Tuhuupe luupe“ morgen miterleben möchte, muss früh aufstehen: Um 6 Uhr macht sich der Tross vom Marktplatz in Bredstedt aus auf die Reise.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen