Osterhever : Drei Fraktionen haben ein Ziel

Der Gemeinderat (v. l.): Johannes Jacobs, Paul-Broder Jensen, Andrea Kirchner-Röhl, Peter Theodor Hansen, Ove Becker Ketels, Jörg Rathmann, Jürgen Boye Gertz, Maren Johannsen und  Holger Brandt. Foto: aco
Der Gemeinderat (v. l.): Johannes Jacobs, Paul-Broder Jensen, Andrea Kirchner-Röhl, Peter Theodor Hansen, Ove Becker Ketels, Jörg Rathmann, Jürgen Boye Gertz, Maren Johannsen und Holger Brandt. Foto: aco

Zwei Wählergemeinschaften und die CDU gehören der Gemeindevertretung von Osterhever an. Der bisherige Bürgermeister Ove Becker Ketels wurde in seinem Amt bestätigt.

Avatar_shz von
12. Juni 2008, 07:16 Uhr

Osterhever | Die Mehrheitsverhältnisse in der Gemeindevertretung haben sich nicht verändert, wohl sitzen aber seit der konstituierenden Sitzung drei neue Gesichter mit am Tisch. "Wer hier war, dachte immer so, als ginge er mit seinem eigenen Geld um", würdigte Bürgermeister Ove Becker Ketels die Arbeit der drei scheidenden Gemeindevertreter. Birgit Ingwersen war seit 1994 ehrenamtlich im Gemeinderat aktiv, Karin Cornils und Kai Poppe fünf Jahre lang. "Durchhaltevermögen, Leidenschaft und Augenmaß sind immer gefragt gewesen", fuhr Ketels fort. Er dankte den dreien für ihr Engagement und überreichte ihnen zum Abschied je ein Exemplar der Ortschronik von Westerhever.
"Für die Allgemeinheit entscheiden"

Die neuen Gemeindevertreter sind: Ove Becker Ketels, Jörg Rathmann, Paul-Broder Jensen und Andrea Kirchner-Röhl (CDU), Maren Johannsen und Johannes Jacobs und Holger Brandt (WGO) sowie Peter Theodor Hansen und Jürgen Boye Gertz (WVO). Ketels wurde in seinem Amt als Bürgermeister mit sieben Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen bestätigt. "Im Gemeinderat gibt es keine Regierung und keine Opposition, sondern nur ein gemeinsames Entscheiden darüber, was gut ist für die Allgemeinheit", erklärte er und dankte für das ihm ausgesprochene Vertrauen.

Maren Johannsen (WGO) wurde zur stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt und Jürgen Boye Gertz (WVO) zum zweiten Stellvertreter. Der Bürgermeister und seine beiden Stellvertreter sind es auch, die unter dem Vorsitz von Ove Becker Ketels den Wahlprüfungsausschuss bilden. Maren Johannsen ist stellvertretendes Mitglied im Amtsausschuss. Johannes Jacobs (WGO), Peter Theodor Hansen (WVO) und Jörg Rathmann (CDU) bilden fortan den Bau-, Wege- und Umweltausschuss unter dem Vorsitz von Hansen. Zu dem Ausschuss zur Prüfung der Jahresrechnung gehören die drei "Neuen": Holger Brandt (WGO), Paul-Broder Jensen (CDU) und Andrea Kirchner-Röhl (CDU). Den Vorsitz hat Holger Brandt. Johannes Jacobs wurde zum Mitglied für die Wasserverbandsversammlung bestellt und Andrea Kirchner-Röhl zur Vertreterin für die Tourismuszentrale Eiderstedt.
Nicht geeignet für mehr Vogelschutz

Die erste themenbezogene Diskussion der neuen Wahlperiode drehte sich um die Ausweitung des Vogelschutzgebietes auf Eiderstedt. Peter Theodor Hansen, der sich seit langem mit der Materie befasst, legte den Entwurf für eine Stellungnahme der Gemeinde Osterhever vor, über die es abzustimmen galt. 575 Hektar Gemeindegebiet, landwirtschaftlich genutztes Grünland und Ackerflächen, befänden sich in dem vorgesehenen Gebiet, vorwiegend sei es in Privatbesitz, erläuterte Hansen. Bei den landwirtschaftlich genutzten Flächen im Gemeindegebiet seien auf Grund ihrer Bewirtschaftungsweise und des Vogelvorkommens weder eine flächen- noch eine zahlenmäßige Eignung gemäß des Ausweisungskonzeptes der Landesregierung zu erkennen. Außerdem werde es durch den zu befürchtenden mittel- oder langfristig erhöhten Wasserstand an den Wirtschaftswegen zu immensen Schäden kommen, sagte Hansen und nannte in diesem Zusammenhang auch das Bisamrattenproblem. "Auch wird die Planungshoheit der Gemeinde beschnitten und die bauliche Entwicklung eingeschränkt", erklärte er. Die Gemeindevertreter stimmten dem Entwurf mehrheitlich zu.

Ferner berichtete Ketels von der Begehung der zweiten Deich linie. Vor der nächsten Weidesaison müssen die Mängel, Rohrgrasbewuchs und Buschbestand auf der Binnenseite, beseitigt sein. Die Außenböschung werde bereits gemäht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen