zur Navigation springen

Abwahl gescheitert : Drages Bürgermeister darf bleiben

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Mehrheit der Gemeindevertretung stimmt für Hans Hermann Paulsen. Die umstrittene Auftragsvergabe für eine Wegereparatur wird nachträglich abgesegnet

Der Bürgermeister von Drage, Hans Hermann Paulsen (parteilos), bleibt im Amt. Der Antrag auf Abberufung fand in der jüngsten Gemeindevertreter-Sitzung keine Mehrheit. Alle 13 Mitglieder des Gremiums waren anwesend. Außerdem hatten sich 25 Zuhörer eingefunden.

Bereits in der Sitzung am 12. Juni hatten Birte Überleer (UWGD) und Jens-Uwe Beck (SPD) den Antrag mündlich gestellt, doch muss er für eine Abstimmung schriftlich vorliegen. Sie werfen dem Bürgermeister vor, dass er die Reparatur des Dahrenweges beauftragt haben soll, ohne die offizielle Zustimmung der Gemeindevertreter eingeholt zu haben. Vor Beginn der Abstimmung verlas Horst Jähnichen (AWGD) für seine Partei eine Stellungnahme – unter anderem dies: „Wir sind in vielen Punkten mit den übrigen Gemeindevertretern und dem Bürgermeister unzufrieden. Trotz Protokollierung hat der Bürgermeister die Vereinbarung nicht eingehalten. Wir sind jedoch der Meinung, dass wir nicht noch weiter negativ in der Presse auftreten möchten. Wir werden uns deshalb bei der Abstimmung der Stimme enthalten.“

Die Entscheidung verzögerte sich noch einmal, da Jens-Uwe Beck (SPD) eine geheime Abstimmung forderte und zunächst dem Leitenden Verwaltungsbeamten des Amtes Nordsee-Treene, Claus Röhe, auch nicht glauben wollte, dass nach Paragraph 39 der Gemeindeordnung eine offene Abstimmung erforderlich ist. Für die Abberufung stimmten Birte Überleer und Jürgen Schlüter (beide UWGD) sowie Jens-Uwe Beck (SPD). Dagegen waren Heino Ellhöft und Finja Spangenberg (beide KWVD), Frederic Pers und Steve Gröne (beide SSW), Held-Heinrich Cornils (UWGD) sowie der Bürgermeister. Die vier AWGD-Vertreter Horst Jähnichen, Maren Fürst, Holger Treichel und Horst St. Johannes enthielten sich wie angekündigt. Für die Entscheidung gab es Beifall aus den Zuhörerreihen – und das Versprechen des Bürgermeisters: „Ich werde mich bemühen, dass das nicht wieder vorkommt.“ Erneuter Beifall.

Die Auftragsvergabe war dann noch ein Extra-Thema. Steve Gröne hatte in der vorangegangenen Sitzung bereits vorgeschlagen, über die nachträgliche Zustimmung zur Reparatur des Dahrenweges zu beraten. Allerdings ging das nicht ohne längere Diskussion, in der auch wieder Vorwürfe gegen den Bürgermeister laut wurden. Diese unterbrach Heino Ellhöft schließlich verärgert: „Statt uns hier immer wieder über 600 Meter Weg zu streiten, sollten wir lieber Politik für die Einwohner machen.“ Diese dankten mit Beifall – und Steve Gröne (SSW) glättete die Wogen: „Hans-Hermann hat einen Fehler gemacht. Da gehört eine Rüge zu – die erfolgte hier in Form der Abstimmung. Jetzt sollten wir nun auch über die nachträgliche Genehmigung abstimmen.“ Die erbrachte neun Ja-Stimmen für die Straßenarbeiten, die vor Absegnung durch den Gemeinderat bereits erfolgt waren und rund 32.000 Euro gekostet haben. Mit Nein votierten Birte Überleer, Holger Treichel, Horst Jähnichen und Jens-Uwe Beck.

Nach Vortrag der Jugend- und Kulturausschuss-Vorsitzenden Maren Fürst stimmte der Gemeinderat geschlossen für die Aufstellung eines Schildes mit touristischen Zielen im Deljeweg – Kostenpunkt 500 Euro.

Auf Nachfrage von Holger Treichel (AWGD) zu den beim Land bestellten Wohncontainern erklärte der Bürgermeister: „Ich habe drei bestellt – einer kommt als Umkleideraum an die Badestelle, der nächste auf den Sportplatz, und über den dritten müssen wir noch reden.“

Steve Gröne (SSW) empfahl Tempo 30 vor dem Kinderheim an der Kreisstraße. Der Bürgermeister will dazu eine Anfrage an die Kreis-Verkehrsaufsicht Nordfriesland stellen.

Wegen zum Teil stark ausladender Hecken regte Heino Ellhöft (UWGD) einen Rundgang des Bauausschusses durchs Dorf an. Ein Termin wird festgelegt.

Abschließend wurden die Termine und die Filme genannt, die in der Veranstaltungsreihe „Kino im Dorfgemeinschaftshaus“ gezeigt werden: 4. September „Manchester by the sea“; 9. Oktober „Robinson Crusoe“; 6. November „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“; 11. Dezember „Petterson & Findus – Das schönste Weihnachten“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen