Dörpumerinnen nutzten Heimvorteil

Das  Siegerteam mit  der   Königin:  Birte Carstensen, Mira Hansen, Anja Sörensen, Melanie Paulsen und  Maike Walliser (v. l.).   Foto: hn
Das Siegerteam mit der Königin: Birte Carstensen, Mira Hansen, Anja Sörensen, Melanie Paulsen und Maike Walliser (v. l.). Foto: hn

shz.de von
24. Mai 2013, 03:59 Uhr

Dörpum | Freudig begrüßte die Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Maike Walliser, 61 Teilnehmerinnen zum Pokalringradeln der Vereine aus Bordelum, Langenhorn und Dörpum. Waren doch die Anmeldungen zu diesem Wettkampf zunächst recht zögerlich erfolgt, weil der frühe Termin einige Radlerinnen einen kalten Tag befürchten ließ. Umso größer war die Erleichterung, dass das sonnige Wetter zudem noch viele Zuschauer zum Dörpshus nach Dörpum lockte.

Die Spannung war groß, denn die Mannschaft aus Bordelum hätte bei einem erneuten Sieg den Wanderpokal behalten können. So traten die motivierten Teilnehmerinnen kräftig in die Pedale, um nach 42 Durchgängen eine neue Königin und Siegermannschaft zu ermitteln.

Den Heimvorteil nutzte Melanie Paulsen aus Dörpum in der Einzelwertung mit 40 Ringen. Auch die Mannschaft aus Dörpum war erfolgreich und erkämpfte sich mit 174 Ringen den Pokal, gefolgt von den Mannschaften aus Bordelum (172 R.) und Langenhorn (155). Nach der Preisverteilung wurde der Heimsieg kräftig gefeiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen