Kirchenwahl Friedrichstadt : Differenzierter Zuspruch an den Urnen

Die Kirchengemeinden bestimmten ihre Vorstände für die kommenden sechs Jahre. Hier die Ergebnisse aus Friedrichstadt, Schwabstedt, Viöl, Ostenfeld, Mildstedt, Schwesing und Süderstapel.

Avatar_shz von
02. Dezember 2008, 09:28 Uhr

Mildstdt/Viöl | Sechs Jahre lang werden sich die neuen Kirchenvorstände, die am Sonntag gewählt wurden, nun mit den Belangen ihrer Gemeinde beschäftigen. Dazu gehören beispielsweise Personalangelegenheiten und Bauaktivitäten. Sechs Jahre lang bleiben sie im Amt. Der Vorstand setzt sich aus mindestens sechs Mitgliedern und dem Gemeindepastor zusammen.

In Friedrichstadt wurden Jochen Willrodt, Jens Ingwer Johannsen, Ulrike Hansen-Maurer, Roland Torrau, Dr. Rüdiger Kelm und Antje Kruijer gewählt. Von den 1430 Wahlberechtigten beteiligten sich 224 oder 15,6 Prozent an der Wahl des neuen Kirchenvorstandes, dem auch Pastor Michael Jordan angehört.

Dem neuen Kirchenvorstand in Schwabstedt gehören Heidi Bartelt, Fresendelf, Liane Friedrichsen, Hude, Trude Hasche, Ramstedt, Helmut Hüntling, Ramstedt, Klaus Kassner, Drage, Dirk Laudahn, Schwabstedt, Ingrid Michaelsen, Schwabstedt, und Andreas Neumann aus Schwabstedt an. Pastor Michael Goltz ist ebenfalls Mitglied des Gremiums.

Bei einer Wahlbeteiligung von 12,4 Prozent wurden in Viöl in den Kirchenvorstand gewählt: Sabine Jensen, Behrendorf, Sigrid Schütt, Sollwitt, Antje Drax, Bondelum, Uta Tank, Viöl, Karl-Heinz Carstensen, Haselund, Marianne Albertsen, Hoxtrup, Dörte Jensen, Norstedt, Andrea Stüven-Christiansen, Sollwitt, Tanja Ploetz, Viöl, Doris Gwyther, Viöl, Thilo Ciesielski, Viöl, und Ines Janson aus Viöl. Pastor Mattias Krüger wird dort ebenfalls vertreten sein.

Im Vorstand der Kirchengemeinde Ostenfeld werden künftig Helma Timm, Siegfried Heinze, Christian Rölcke, Erich Walter, Karl Martin Kay, Thomas Clausen, Sieglinde Tedsen, Eckhard Behrens, Rainer Körwer und Marlen Gildner gemeinsam mit Elke Thomsen und Thorsten Schwer sowie Pastor Kurt Riecke vertreten sein. Recht unterschiedlich war die Wahlbeteiligung, in Ostenfeld lag sie bei 23,1, in Winnert bei 13,05 und in Wittbek bei 24,8 Prozent.

560 Kirchenglieder oder 12,84 Prozent beteiligten sich in Mildstedt an der Vorstandswahl. Die Belange der Gemeinde vertreten künftig Marga Bahnsen, Rosendahl, Klaus Jeutter, Mildstedt, Jutta Holst, Mildstedt, Lina Hartmann, Dreimühlen, Susanne Leba, Oldersbek, Heinke Pohns, Rantrum, Edda Peach-Körner, Mildstedt, Britta Schröter, Mildstedt, Karin Kruse, Oldersbek, Pernille Kruse, Rantrum, und Marion Lorenzen aus Mildstedt.

In der Kirchengemeinde Schwesing beteiligten sich 23,54 Prozent der insgesamt 2553 Wahlberechtigten an der Vorstandswahl. Gemeinsam mit Pastor Jürgen Kaphengst vertreten die Belange der Gemeinde Hauke Nissen und Annegret Jacobsen-Schoon aus Schwesing, Sabine Carstensen und Ute Utermann-Ehlke aus Wester-Ohrstedt, Silvia Hansen und Bärbel Thomsen aus Oster-Ohrstedt, Ute Carstensen und Gudrun Thiessen-Hadenfeldt aus Ahrenviöl, Anita Ketelsen und Gerda Hansen aus Ahrenviölfeld, Margit Stuck aus Ohrstedt-Bahnhof, Karen Carstens-Thiesen und Astrid Voß aus Immenstedt/Hochviöl und Karen Paulsen aus Bremsburg/Westerholz. Der alte Kirchenvorstand in Schwesing behält sich vor, in der nächsten Sitzung noch zwei Kandidaten zu berufen.

In der Kirchengemeinde Süderstapel standen zwölf Kandidaten bereit, acht mussten gewählt werden. Die Wahlbeteiligung lag knapp über 20 Prozent. Gewählt wurden in Süderstapel Elke Endler und Armin Jans, in Norderstapel Meike Möller und Heike Odefey, in Drage Stefanie Schulz und Stefanie Dirks und Seeth Astrid Gromoll und Vera Homann. Der Kirchenvorstand wird am Sonntag, 4. Januar, in einem Festgottesdienst eingeführt und konstituiert sich am 6. Januar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen