zur Navigation springen

Zwei Einbrüche beim Husumer Tennisclub : Diebe kamen nicht zum Spielen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Gleich zwei Mal binnen einer Woche stiegen Einbrecher in die neu gebaute Halle des Husumer Tennisclubs ein. Im jüngsten Fall gingen die Täter mit brachialer Gewalt zu Werke. Der Verein hat 500 Euro Belohnung ausgesetzt.

Die Freude über den Neubau der Tennishalle im Erichsenweg ist arg getrübt: Binnen einer Woche erhielt der Husumer Tennisclub (HTC) zwei Mal ungebetenen Besuch. Zur Ergreifung des Einbrechers oder der Täter hat der HTC 500 Euro Belohnung ausgesetzt.

„In der Nacht zum Mittwoch verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zur Halle“, teilte ein Sprecher der Polizei in Flensburg dazu auf Anfrage mit. Die Kriminalpolizei in Husum habe die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Der Sachschaden sei beträchtlich.

Das bestätigte auch Volkert Hartmann, Schriftführer des HTC. Neben dem Verlust von Bargeld und eines Fernsehers beklage der Verein auch aus der Wandhalterung herausgerissene Münzautomaten. „Die Täter sind hier offensichtlich mit brachialer Gewalt vorgegangen“, so Hartmann. „Mit den Münzautomaten kann jeder Tennisspieler das Beleuchtungssystem nach seinen Wünschen einstellen – je mehr Licht er haben will, desto mehr Geld muss er in den Automaten stecken“, erklärt der Schriftführer.

Neben diesem innovativen Verfahren hat der Verein großen Wert auf die modernste Tennishallen-Bautechnik gelegt – und darauf, dass der weiße Sport im Erichsenweg besonders gelenkschonend betrieben werden kann. Das einzigartige Sandplatzsystem bietet den Aktiven Bedingungen, die mit denen im Freien zu vergleichen sind. Auch die Temperatur wird platzweise von den Tennisspielern gesteuert. „Die Heizungsanlage entzieht der Halle keinen Sauerstoff und Abgase werden nach außen abgeleitet.“

Für Interessierte hat Club-Vorsitzender Dr. Hansjörg Andresen übrigens eine gute Nachricht: „Natürlich darf die Halle auch von Nichtmitgliedern genutzt werden.“ In Zukunft gehen alle Punktspiele und das gesamte Jugendtraining am Erichsenweg über die Bühne, heißt es weiter. Und seit dem jüngsten Einbruch wird die Halle auch von mehreren Seiten per Video überwacht.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen