Eiderstedt : Die Zahl der Schüler steigt

Viel Zulauf: Immer mehr Kinder und Jugendliche besuchen die Eiderstedter Schulen.
Foto:
Viel Zulauf: Immer mehr Kinder und Jugendliche besuchen die Eiderstedter Schulen.

Alle drei Einrichtungen des Schulverbands Eiderstedt melden einen deutlichen Zuwachs.

shz.de von
07. Januar 2018, 13:00 Uhr

Ausschließlich Positives hatten die Schulleiter der Eiderstedter Schulen in der jüngsten Schulverbands-Sitzung zu vermelden. Schulleiterin Doris Birkenbach präsentierte Zahlen und Ereignisse der Theodor-Mommsen-Schule in Garding mit Außenstelle in Tetenbüll: „Derzeit besuchen 135 Schulkinder die beiden Einrichtungen – und das ist ein deutlicher Zuwachs. Elf Schüler kommen aus dem DaZ-Zentrum (Abkürzung für „Deutsch als Zweitsprache“). Wir sind Nationalparkschule geworden. Und auch bei der Unfallkasse haben beide Schulstandorte einen guten Eindruck hinterlassen.“

Schulleiter Boy-Hans Möller von der St. Peteraner Utholm-Schule berichtete unter anderem dies: „Unsere Einrichtung wird von 167 Schüler besucht, 17 davon aus dem DaZ-Zentrum. Unser Kollegium besteht derzeit aus elf Lehrkräften. Wir unterrichten weiterhin zweizügig.“ 40 Schüler werden zum Schuljahresende abgegeben. Bis jetzt gebe es 30 Anmeldungen für die neue erste Klasse. Die Schulhofgestaltung durch den Schulverband werde im Frühjahr abgeschlossen sein. Für die Maßnahmen bringe der Förderverein die stattliche Summe von 22.000 Euro ein. „Wir sind im EU-Obstprogramm dabei und erhalten ein Jahr lang kostenlos Obst. Im Frühjahr werden wir Nationalparkschule. Wir bieten im Unterricht Wattführungen an und haben den kompletten Marsch von Dagebüll bis zur Hallig Oland bereits hinter uns.“

Schulleiter Nils Ole Hokamp berichtete über die Nordseeschule. 680 Schüler besuchen derzeit das Gymnasium und die Gemeinschaftsschule – 180 davon die Gemeinschaftsschule, 480 das Gymnasium und 20 das DaZ-Zentrum. 51 Lehrer sind an den beiden Einrichtungen tätig. „Wir unterrichten nach G 9 – und ich hoffe, dass wir davon profitieren, dass es eine Rückkehr zu G 9 gibt. Im kommenden Sommer wird erstmals die Zahl der Gymnasiasten die 500 übersteigen, die Gemeinschaftsschule steigt wohl auf mehr als 200 Schüler. Wir hoffen, zwei- bis dreizügig zu laufen.“

Amtsvorsteher Christian Marwig, gleichzeitig als Bürgermeister von Tümlauer-Koog auch Schulverbandsmitglied, sagte: „Ich erlaube mir mal eine Anmerkung an alle drei Schulleiter: Ich bin im Vorstand des Heimatmuseums. Im vergangenen Jahr war dort nur eine einzige Schulklasse zu Besuch. Doch auch dort lernen die Schüler viel über ihre Heimat.“ Schulverbandsvorsteher Rainer Balsmeier ergänzte: „Dabei gibt es doch besondere Eintrittspreise für Schulklassen, nämlich 20 Euro je Klasse, inklusive einer Führung.“

Dann informierte er über die Baumaßnahmen: „Für den Fahrradständer haben wir statt der veranschlagten 60.000 Euro nur 52.000 Euro ausgeben müssen. Das Lehrerzimmer ist fertig, die Schulhofgestaltung an der Utholmschule läuft dank der äußerst großzügigen finanziellen Unterstützung des Fördervereins gut. Fotovoltaikanlagen sind an den übrigen Gebäuden, außer in Tetenbüll, installiert. “

Den Haushaltsplan 2018 trug Christian Rach von der Amtsverwaltung vor. Im Ergebnisplan sind Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen in Höhe von rund 3,17 Millionen Euro vorgesehen. Durch die Schulverbandsumlage werden 1,91 Millionen Euro (das sind 60,59 Prozent) aufgebracht. Im Finanzplan sind in Einnahmen und Ausgaben 2,7 Millionen Euro eingestellt. Die Personal- und Versorgungsauszahlungen betragen 977.000 Euro, das macht einen Anteil von 36,17 Prozent am Haushaltsvolumen des Finanzplans aus. Der Stellenplan ist leicht angestiegen – von 19,26 auf 20,09. Die Schülerbeförderungskosten betragen 755.000 Euro, davon werden 390.000 Euro vom Landkreis gezahlt, den Rest trägt der Schulverband. Der Haushaltsplan wurde einstimmig genehmigt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen