Erfolgreiche Reihe : Die Welt der Klaviermusik

Gruppiert um den Flügel im Rittersaal präsentierten (v.  l.) Johanna Jürgensen, Nathalie Gerstle, Udo Kempter und Kerstin Sick das neue Festival-Programm.
Gruppiert um den Flügel im Rittersaal präsentierten (v. l.) Johanna Jürgensen, Nathalie Gerstle, Udo Kempter und Kerstin Sick das neue Festival-Programm.

Beim 32. Festival „Raritäten der Klaviermusik“ präsentieren sich auch junge Pianisten im Schloss vor Husum. Zum ersten Mal gibt es auch ein Stipendienprogramm.

Avatar_shz von
20. März 2018, 09:00 Uhr

Klavier-Klassiker von Mozart und Bach sind ebensolche und dadurch berühmt: Doch das diesjährige Programm des Festivals „Raritäten der Klaviermusik“ im Schloss vor Husum beweist, dass dieses Instrument auch andere Meister zu vielen Kompositionen angeregt hat.

Vom 18. bis zum 25. August wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe bereits zum 32. Mal eine Fülle von Werken präsentiert, die zwar nicht oft gespielt wurden, aber dennoch von besonderer Qualität sind. Dafür garantiert der künstlerische Leiter und „Erfinder“ des Festivals, Peter Froundjian, dem es immer wieder gelingt, „neue“ Raritäten zu entdecken. Bisher sind im Husumer Schloss Stücke von 556 Komponisten gespielt worden.

Erneut haben junge Pianisten als „Young Explorers“ die Möglichkeit, außergewöhnliche Werke vorzustellen. Erstmals gibt es in diesem Jahr zusätzlich ein Stipendienprogramm: „Fünf Klavier-Studierende verschiedener Musikhochschulen erhalten das Rundum-Wohlfühl-Paket, in dem die Kosten für Anreise, Eintritt und Hotelaufenthalt schon enthalten sind“, berichtet Johanna Jürgensen, Leiterin des Fachdienstes Kultur in der Kreisverwaltung, in einem Pressegespräch im Schloss.

Und es wird eine Premiere gefeiert: Am Freitag, 18. August, 19.30 Uhr, kommt „Pianocrazy“, eine Dokumentation des 30. Festivals, im Kinocenter auf die Leinwand.

„Das Festival wurde 2017 sehr gut angenommen. Wir hatten etwa 1800 Besucher, was einer Auslastung von 95 Prozent entspricht“, erklärt Festivalorganisatorin Nathalie Gerstle aus der Abteilung Kulturmanagement und Stiftung Nordfriesland, und hofft, an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Partner sind die Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH, die Stiftung Husumer Volksbank und die VR-Bank Westküste. Udo Kempter, Vorstandsmitglied des Bankinstitutes, lobt: „Das Festival ist erfolgreich und besonders.“

Das Programm:

Sonnabend, 18. August, 16.30 Uhr: Sina Kloke (Young Explorers)

Sonnabend, 18. August, 20 Uhr: Fabian Müller (Young Explorers)

Sonntag, 19. August, 11 Uhr: „Als die Welt aufhörte, zuzuhören: Van Cliburns Triumph im Kalten Krieg und seine Auswirkungen“ (Vortrag in Englisch, Stuart Isacoff)

Sonntag, 19. August, 19.30 Uhr: Muza Rubackyte

Montag, 20. August, 19.30 Uhr: Antonio Pompa-Baldi

Dienstag, 21. August, 19.30 Uhr: Etsuko Hirose

Mittwoch, 22. August, 19.30 Uhr: Severin von Eckardstein

Donnerstag, 23. August, 19.30 Uhr: Ingrid Marsoner

Freitag, 24. August, 19.30 Uhr: Simon Callaghan

Sonnabend, 25. August, 11 Uhr: „My Favourite Things “ (Vortrag von Mike Spring)

Sonnabend, 25. August, 19.30 Uhr: Lukas Geniušas

Abonnements sind vom 27. März an erhältlich, der Einzelkartenverkauf startet am 24. April im Schloss.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen