Girls‘ Day im Amt Mittleres Nordfriesland : Die Verwaltung macht mit

Schülerinnen beim Experimentieren: DIe Fachhochschulen im Land beteiligen sich in diesem Jahr auch an dem Zukunftstag.
Foto:
Schülerinnen beim Experimentieren: Die Fachhochschulen im Land beteiligen sich in diesem Jahr auch an dem Zukunftstag.

Im Amt Mittleres Nordfriesland dürfen Mädchen beim Girls‘ Day Berufe der EDV-Fachleute oder die Arbeit in der Bauabteilung kennenlernen. Auch dem Hausmeister werden Schülerinnen über die Schulter schauen.

von
25. Januar 2015, 14:15 Uhr

Referentin im Kanzleramt, Ärztin im Praktikum – direkt im Operationssaal – Laborantin in der Informationstechnik des Bundesministeriums oder Pilotin waren Berufe, die für die Mädchen bundesweit im vergangenen Jahr ganz oben auf der Wunschliste des außergewöhnlichen Traumjobs standen. Jedoch standen auch ganz originäre Berufe wie Sanitäterin im Rettungsdienst oder Landwirtin auf den Zetteln der jungen Frauen. Gerade im Bereich des Amtes Mittleres Nordfriesland oder der Stadt Bredstedt sind die letztgenannten Jobs bestimmt auch in diesem Jahr zu besetzen. Denn: am Donnerstag, 23. April, ist wieder „Girls‘ Day“.

Auch das Amt Mittleres Nordfriesland bietet Schülerinnen die Möglichkeit, sich ein Bild der unterschiedlichen Berufe zu machen. „Mädchen ab der achten Jahrgangsstufe können beispielsweise einen Tag lang EDV-Fachleuten, Mitarbeitern der Bauabteilung oder auch dem Hausmeister über die Schulter schauen“, informiert Christine Friedrichsen. Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte des Amts ab sofort unter Telefon 04671/919289 oder per Email c.friedrichsen@amnf.de entgegen.

Der Hintergrund des „Girls‘ Day“ ist, dass Unternehmen, Institutionen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der fünften Klasse öffnen. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in der Informationstechnik , in Naturwissenschaften und in Technischen Berufen sowie des Handwerks kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten waren oder sind.

Zudem begegnen sie auch weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. Der Girls‘Day – Mädchen-Zukunftstag – ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa anderthalb Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2014 erkundeten etwa 103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, mehr als 9000 Angebote von Unternehmen und Organisationen waren auf der Website www.girls-day.de eingetragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen