Rangierwettbewerb in Tönning : Die Schönste kommt aus Tönning

Konnten die Jury mit ihrer Schwarzbunten überzeugen: Torge Harring mit Jannis, Marvin, Tabea und Ehefrau Bianca.
Konnten die Jury mit ihrer Schwarzbunten überzeugen: Torge Harring mit Jannis, Marvin, Tabea und Ehefrau Bianca.

100 Teilnehmer beim Rangierwettbewerb der schleswig-holsteinischen Rinderzüchter – Jury folgt sehr strengen Kriterien.

shz.de von
14. August 2018, 19:00 Uhr

Jetzt ist es amtlich: Paula heißt sie, geboren im Oktober 2012, trägt im Ohr die Nummer 779 und gilt nun im Stall des Tönninger Landwirtes Torge Harring im Ortsteil Diekhusen als die schönste Schwarzbunte. So hat es Landwirt und Preisrichter Matthias Leisen von der Rinderzucht Schleswig-Holstein (RSH) im Rahmen eines Rangierwettbewerbes entschieden.

Bei den Färsen, also den Kühen, die noch nicht gekalbt haben, beeindruckte ihn am meisten Sarina, geboren im September 2014. Für beide Schönheiten galt: Sie haben „größte und beste Euter“ und sehr gute „Fundamente“, also ausgewogene Beine und Muskulatur.


Milchtyp, Körperbau, Fundament und Euter

Gut 100 Züchter aus den Kreisen Nordfriesland sowie Schleswig-Flensburg waren der Einladung des Kreisverbandes der Rot- und Schwarzbuntzüchter mit ihrem Vorsitzenden Reinhard Hansen nach Tönning gefolgt. „Wir haben hier einen tollen, sauberen Hof mit gesunden Tieren vorgefunden. Der Besitzer hat den Wettbewerb bestens vorbereitet“, sagte er zur Begrüßung. Bevor der Experte zur Tat schritt und die Tiere im Gatter einzeln nach einem Punktesystem und den vier Kriterien Milchtyp, Körperbau, Fundament und Euter bewertete, durften die Gäste es aus Spaß an der Freude ebenso tun. Dabei wurde ordentlich gefachsimpelt und miteinander über die Vorzüge der einen oder anderen Kuh diskutiert. Die Mühe wurde mit kleinen Preisen und einem gemütlichen Grillabend, ausgegeben vom Verband, belohnt.

Im Kreisgebiet gibt es 800 Milchviehbetriebe

Meist werde, so informierte der Kreis-Vorsitzende, ein solcher Wettbewerb einmal jährlich auf einem der derzeit 200 Höfe, die wie Harring Verbandsmitglieder sind, ausgetragen. Das diene nicht zuletzt auch dem Austausch untereinander.

Im Kreisgebiet gibt es etwa 800 Milchviehbetriebe. Eine normale Kuh produziere übrigens zwischen 8000 und 9000 Liter Milch und werde so um die zehn Jahre alt.

Im Jahr 2004 hatte Torge Harring den Betrieb in Diekhusen mit 40 Kühen und einer Pferdezucht – zehn Pferde sind derzeit im Bestand – sowie 56 Hektar Dauergrünland übernommen. Aktuell hat er 85 Kühe. Er strebt aber 100 an, liefert an die Osterhusumer Meierei, und hat seine Flächen auf 60 Hektar Grünland sowie 30 Hektar Ackerfläche aufgestockt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen