zur Navigation springen

Unterwegs im Mittleren Nordfriesland : Die Schönheiten der Region entdecken

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Verein Natur und Kultur um den Stollberg bietet während der Saison zahlreiche Exkursionen unter fachkundiger Leitung an. Interessierte können sich aber auch Anregungen aus dem Flyer holen und auf eigene Faust losziehen.

von
erstellt am 20.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Die Sonne lacht vom Himmel, die Temperaturen steigen, und die Natur explodiert förmlich – da wächst die Lust auf Unternehmungen im Freien. Wer auch gerne einmal in Gesellschaft auf Tour gehen und so ganz nebenbei eine Menge über das mittlere Nordfriesland und die Besonderheiten dieser Region erfahren möchte, der kann sich freuen. Der Verein Natur und Kultur um den Stollberg hat nämlich für dieses Jahr erneut einen bunten Strauß an Exkursionen und Veranstaltungen gebunden.

Los geht es mit einer Fahrt in die Rapsblüte. Weil sich die gelbe Pracht in diesem Jahr schneller entwickelt als gedacht, wird der Termin vom 10. auf den 4. Mai vorverlegt. Der Bus startet um 14 Uhr am Amtshaus in Bredstedt (Anmeldeschluss: 30. April in der Tourist-Info Bredstedt). Die Leitung hat Heiner Ehlers. Der Landwirt im Unruhestand kennt sich in den Kögen aus wie in seiner Westentasche und verfügt über ein fundiertes Wissen über die Geschichte seiner Heimat. Und das will er gerne mit anderen teilen.

Den Verein Natur und Kultur um den Stollberg gibt es mittlerweile seit zehn Jahren. Er hat sich die Aufgabe gestellt, die Menschen neugierig auf dieses Gebiet zu machen und sie zu animieren, es näher kennen zu lernen. „Wir verstehen uns als Motor und als Ansprechpartner“, macht Vorsitzender Heinrich Becker deutlich.

Der Bordelumer kommt jedes Mal ins Schwärmen, wenn er vom Stollberg spricht. Denn der Bereich um den 44 Meter hohen Hügel „spiegelt eins zu eins die gesamte nordfriesische Küstenregion“, sagt er. Im Osten liegt die Geest. Mit ihren Knicks und weiten Flächen bietet sie reizvolle Motive. Der Geestrand mit Bredstedt und den Dörfern bildet die eigentliche Lebensader der Region. „Besiedelt wurde dieses Gebiet nach der großen Mandränke 1362 und weiteren großen Flutschäden des 14. Jahrhunderts“, so Becker. Westlich des Geestrandes lagerte die Nordsee über lange Zeiträume Sedimente ab, die zum Marschland heranwuchsen. Die verschiedenen Phasen des Deichbaus sind deutlich in der Bucht zwischen Ockholm im Norden und der Arlau im Süden nachzuvollziehen. Die Hamburger Hallig und der Fährhafen Schlüttsiel bilden die Brücke zur Nordsee und zum Nationalpark Wattenmeer. Der nahm übrigens kürzlich in einer Fernsehsendung über die schönsten Naturschutzgebiete des Nordens Platz eins ein. „Die Inseln und Halligen sind an klaren Tagen vom Stollberg aus gut zu sehen“, motiviert Becker dazu, sich diesen herrlichen Ausblick zu gönnen. Sein Tipp an alle Ortsunkundigen: Von der 25 Meter hohen Aussichtsplattform am Sendeturm Stollberg hat man die beste Sicht. Und: Es kostet keinen Cent. Heinrich Beckers Fazit: „Das Mittlere Nordfriesland bietet landschaftlich eigentlich alles, was Nordfriesland so besonders macht.“

Nach der Jahrtausendwende hatten Bürger das Konzept für den Erlebnisraum Stollberg entwickelt. Die Kommunen des Amtes übernahmen die Trägerschaft und finanzierten das Projekt mit Hilfe von Geldern aus der Ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse. Unter anderem wurde ein Natur-Spielplatz unweit des Fernsehturms eingerichtet und neun Natur- und Erlebnisrouten mit Info- und Erlebnis-Stationen zusammengestellt. Die Touren führen zum Beispiel durch die Köge, zur Badestelle Lüttmoor und entlang der Geestkante. Sie erkunden aber auch die Region um Lütjenholm, Breklum, Almdorf und Bohmstedt. Eine weitere Unternehmung startet am Fährhaus Schlüttsiel.

Der Ausflügler kann die Gebiete auf eigene Faust erkunden – per Fahrrad, mit dem Bus oder mit dem Auto. Auf Wunsch vermittelt der Verein geführte Wanderungen. Interessierte wenden sich dafür an den Vorsitzenden, Telefon 04671/876, oder an die Tourist-Info Bredstedt, Telefon 04671/5857.

Für Mai stehen folgende Termine fest: Am 11. startet um 8 Uhr eine Vogelstimmen-Wanderung ab Parkplatz Stollberg/Sendeturm. Am 17. (17.30 Uhr, Galgenberg) geht es um das Thema „Erst Waldrodung, dann Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Gelingt die Wiederherstellung der Binnendüne in Lütjenholm/Dörpum?“. Nachtaktive Schmetterlinge beobachten Naturfreunde am 17. Mai ab 22 Uhr (das Megelbarggelände zwischen Dörpum und Lütjenholm ist ausgeschildert). Am 24. heißt es dann Kochen und Heilen mit Wildkräutern (15 Uhr bei Heinke und Bernd Hannig in Drelsdorf). Am 23. werden Brut- und Zugvögel vor der untergehenden Sonne am Fahretofter Westerkoog beobachtet (19 Uhr, Treffpunkt ist gegenüber der Pension Ricklef).

Flyer des Vereins mit den Veranstaltungen und weiteren Informationen liegen im Tourist-Büro Bredstedt, im Amsinckhaus an der Deichüberfahrt zur Hamburger Hallig, im Naturzentrum Bredstedt, im Amt, im Infoturm Schlüttsiel und in etlichen Geschäften aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen