Poppenbüll : Die Kunst des Handwebens

Wie textile Kunstwerke auf einem Webstuhl entstehen, erfährt man bei Angelika Rölke auf der Nickelswarft.
Wie textile Kunstwerke auf einem Webstuhl entstehen, erfährt man bei Angelika Rölke auf der Nickelswarft.

Angelika Rölke lädt am heute zur Offenen Werkstatt in ihrer Spinnweb-Kate auf der Nickelswarft in Poppenbüll ein.

23-2043818_23-55833437_1382108687.JPG von
09. Dezember 2017, 07:00 Uhr

Einen Einblick in die Kunst des Webens gewährt Angelika Rölke am Sonnabend (9.) in ihrer Spinnweb-Kate auf der Nickelswarft in Poppenbüll. Von 11 bis 18 Uhr lädt sie zur Offenen Werkstatt ein. Sie zeigt beispielsweise wie textile Kunstwerke auf einem Handjacquard-Webstuhl entstehen. Erfunden wurde diese Mechanik Ende des 18. Jahrhunderts, und schon damals wurde die Weberin durch ein Lochkartenband des Webstuhls unterstützt – eine frühe Form der Digitalisierung (ein Loch bedeutet Fadenhebung, kein Loch Fadensenkung). Angelika Rölke nutzt diese Technik, um feine Tischwäsche herzustellen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen