Nach einjähriger Pause : Die Kulturnacht kehrt zurück

Gemeinsam sind sie stark und guter Dinge: die Mitstreiter der Husumer Kulturnacht.
Gemeinsam sind sie stark und guter Dinge: die Mitstreiter der Husumer Kulturnacht.

Ein Verein will die Husumer Institution mit neuem Leben erfüllen und am 4. Juli an Erfolge früherer Jahre anknüpfen. An der Kulturnacht 2015 werden sich nicht weniger als 23 Veranstalter beteiligen.

23-1861369_23-55417960_1384516728.JPG von
06. Juni 2015, 12:00 Uhr

Die frohe Botschaft musste kurz warten. Uwe Haupenthal zog es vor, ihr unter Hinweis auf ein Versäumnis zusätzliches Gewicht zu verleihen: „Im vergangenen Jahr gab es keine Kulturnacht“, sagte der Vorsitzende des Vereins Husumer Kulturnacht beim Pressegespräch im Nordsee-Museum. Doch das werde hoffentlich ein einmaliger Vorgang bleiben. „Die Kulturnacht ist eine Marke und seit ihrer Einführung 2002 ein voller Erfolg“, so der Geschäftsführer des Museumsverbundes Nordfriesland weiter. Genau dort wolle der neu geründete Verein anknüpfen. Dafür hätte er sich nach dem überraschenden Ausstieg der Tourismus- und Stadtmarketing GmbH aber „zunächst einmal finden und die Kulturnacht in eine belastbare Form bringen müssen“. Haupenthal ließ keinen Zweifel daran, dass dies aus seiner Sicht gelungen ist.

23 Einrichtungen werden an der 12. Husumer Kulturnacht mitwirken und dem Publikum Musik, Lesungen, aber auch Vorträge, Kunstausstellungen sowie Tanz- und Theater-Vorstellungen anbieten. Neben 19 alteingesessenen Einrichtungen sind auch vier „Neulinge“ mit dabei: Hartmanns Landküche, das Kinder- und Jugendforum BISS, der Filmklub Husum und die Galerie Ocke Peters. Aber es gibt noch weitere Änderungen. „Wir haben die Kulturnacht auf einen Tag gelegt, der es auch Husumern ermöglicht, daran teilzuhaben“, erläuterte Vereins-Vize Wolfgang Claussen.

Offiziell eröffnet wird „die Nacht“ am Sonnabend, 4. Juli, 18 Uhr im Rittersaal des Schlosses mit Grußworten von Bürgermeister Uwe Schmitz, Krokusblütenkönigin Katja Ingwersen und Uwe Haupenthal. Für den musikalischen Rahmen sorgt Liedermacherin Cathrine Jauer. Schon am Nachmittag wird die Samba-Gruppe der Theodor-Storm-Schule mit ihren Trommeln lautstark auf das Comeback aufmerksam machen.

Ab 19 Uhr sind dann auch alle anderen Veranstaltungsorte geöffnet. Brennende Laternen vor der Tür zeigen an, wer dabei ist. „Die Eintrittspreise haben sich laut Claussen nicht verändert: sechs Euro für Erwachsene, drei Euro für Jugendliche. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt. Der Vorverkauf beginnt am 18. Juni in der TSMH sowie den jeweiligen Spielstätten. Ein Stadtplan auf der Rückseite des Flyers verschafft Übersicht über sämtliche Orte.

„Wir müssen natürlich erst noch Erfahrungen sammeln“, fasst Uwe Haupenthal die derzeitige Lage zusammen, aber die Rahmenbedingungen seien – nicht zuletzt dank zahlreicher Sponsoren – gut. Neben der Stadt Husum und der Nord-Ostsee-Sparkasse wird die Kulturnacht von der Johannisloge, den Stadtwerken, der Werbegemeinschaft, der Stiftung Nordfriesland und dem Nordsee-Congress-Centrum unterstützt. Auch die TSMH ist mit dabei und hatte großen Anteil daran, dass die Staffelstab-Übergabe „absolut reibungslos verlief“, wie Schriftführerin Franziska Horschig lobend erwähnte.

„Wir hoffen natürlich, dass auch diese Kulturnacht ein Erfolg wird, und wir damit zum Ansehen der Stadt beitragen können“, schloss Haupenthal stellvertretend für die rund 20 Vereinsmitglieder. „Und auf weitere Mitglieder natürlich“, fügte Claussen hinzu. Die Flyer werden in diesen Tagen verteilt. Wer nicht warten will, kann das Programm unter www.kulturnacht-husum.de im Internet einsehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen