zur Navigation springen

20. Husumer Krabbentage : Die Krabbentage feiern Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Es gibt Schalentier-Gerichte in allen Variationen und natürlich auch einen verkaufsoffenen Sonntag.

von
erstellt am 05.Okt.2017 | 15:00 Uhr

Am Wochenende 14. und 15. Oktober dreht sich wieder alles um das kostbare Schalentier, wenn die 20. Krabbentage mit buntem Bühnen- und Meilenprogramm Besucher an den Hafen und auf den Marktplatz locken. Und schon traditionell laden auch die Geschäfte in der Innenstadt von 11 bis 17 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

„Um 11 Uhr wird das Fest von Küchenchef Erik Brack im Beisein von Bürgermeister Uwe Schmitz und IHK-Präsident Uwe Möser eröffnet“, so Lisa-Linea Hansen von der Messe Husum & Congress, die als Veranstalter fungiert. Und die Herren werden im Anschluss auch gleich etwas kochen: „Gemüse-Lasagne low carb mit Krabben-Curry-Omelette“ kündigt Brack an.

Der Köcheverein Westküste unterstützt auch die diesjährige Veranstaltung. Und lässt von 13 bis 16 Uhr wie stets seine Lehrlinge um die Wette kochen. Vorher gibt es ab 12 Uhr noch die Kochshow „Bauer sucht Koch“ unter dem Motto „Krabbe meets Schokolade“. „Die klassischen Krabbengerichte kennt jeder. Spannender ist es ja, neue Geschmacks-Variationen zu probieren“, sagt Peter Cohrs, Sprecher der Werbegemeinschaft. Bei der können sich per Mail an info@ husumer-werbegemeinschaft.de auch Interessenten für die am Sonntag von 12.30 bis 13.30 Uhr stattfindende fünfte Krabbenpul-Meisterschaft melden. „Oder direkt an der Bühne“, sagt Lisa-Linea-Hansen.

Am Sonntag wird ab 11 Uhr der Krabbenburger verkauft, wobei der Erlös in die Jugendarbeit des Köchevereins fließt. „Bauer sucht Koch“ steht ab 14 Uhr unter dem Motto „Krabbe à la Surf’n’ Turf“ auf dem programm und beim Showkochen „Krabbe ganz Purpur“ ab 15.45 Uhr ist auch Krokusblütenkönigin Neele Richter dabei. „In den Pausen spielt die Nordic Big Band auf der Meile“, so Hansen. „Und ein Bus-Shuttle bringt die Besucher in der Zeit von 11.30 bis 17.45 Uhr von der Multifunktionsfläche hinter Obi in die City.“

Übrigens wird es dieses Jahr keinen Mangel an Krabben geben: „Der Sturm zur Windmesse hat auch das Meer kräftig durchgewirbelt und die Fischer fangen deutlich mehr“, sagt Gastronom Gerhard Loof. Und daher hätten sich auch die Preise wieder entspannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen