Zum Surfen nach St. Peter-Ording : Die Kite-Saison ist eröffnet

Der Regen peitscht, doch das stört die Kite-Surfer nicht.
Foto:
Der Regen peitscht, doch das stört die Kite-Surfer nicht.

Obwohl es in St. Peter-Ording stürmt und Regen und Graupel ins Gesicht peitschen, beginnt die Kite-Saison. Die Sandbank ist komplett überschwemmt, das lockt auch Wassersportler aus Hamburg an.

shz.de von
05. Januar 2015, 07:00 Uhr

Schon in der Neujahrsnacht war Wind aufgekommen. Inzwischen ist das erste Sturmtief des Jahres 2015 „Alexander“ über St. Peter-Ording hinweggezogen. Nasskalt und ungemütlich war es am Sonnabend. Südwest mit mehr als Windstärke vier und heftige Schauer mit Graupel, manchmal länger anhaltend, mal ein wenig Blau zwischen den Wolken, die Ordinger Sandbank überflutet, Landunter einschließlich der Zufahrt zum Strand zwischen den Dünen, Hochwasser laut Gezeitenkalender um 11.14 Uhr. Das war Motivation für die Kite-Surfer, aber auch für viele Zuschauer, die sich dieses Sport- und Naturschauspiel nicht entgehen lassen wollten. Max (34), Unfallchirurg am Krankenhaus St. Georg, und Sebastian (33), Urologe am Bundeswehr-Krankenhaus, waren beide gerade aus Hamburg angekommen und dabei, sich ihre Neoprenanzüge anzuziehen und sich für den Wellenritt auf der Sandbank fertig zu machen. Lachend sagten sie: „Wir kommen heute zum Saisonauftakt – wegen des tollen Wetters. Das ist ein ganz besonderes Erlebnis, wenn der Parkplatz (sie meinten die im Sommer als Parkplatz genutzte Sandbank) überflutet ist.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen