Erstmals Jahresempfang : Die Kirche ist mitten im Leben

Spannender Vortrag: (v. l.) Regine Boysen, Eva Hoefflin, Rainer Balsmeier, Brigitte Ranft-Ziniel und Boy Jöns,hören zu.
Foto:
Spannender Vortrag: (v. l.) Regine Boysen, Eva Hoefflin, Rainer Balsmeier, Brigitte Ranft-Ziniel und Boy Jöns,hören zu.

Die Kirchengemeinde St. Peter-Ording und Tating hat zum Empfang geladen und ihre Arbeit vorgestellt. Es gibt eine enge Zusammenarbeit zwischen Kirche und politischer Gemeinde, in punkto Jugendarbeit und Kindertagesstätte.

shz.de von
27. Januar 2015, 11:30 Uhr

Der Start in das Jahr war geleitet von der Jahreslosung „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.“ Aus dem Römerbrief (Kapitel 15) des Apostels Paulus und inspiriert vom Jahresthema des Kirchenkreises Nordfriesland „Ein Platz für Dich“. Eingeladen hatte die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde in St. Peter-Ording und in Tating zu einem in dieser Form erstmals gestalteten Jahresempfang in das Gemeindezentrum am Marktplatz. Pastorin Regine Boysen begrüßte im Namen des Kirchengemeinderates alle Besucher.

Selbstverständlich war dieser Sonntag nach Epiphanias vor der nun beginnenden Passionszeit ein von der Kantorei mit Kirchenmusikdirektor Christoph Jensen musikalisch gestalteter Gottesdienst voraus gegangen. Pastorin Eva Hoefflin knüpfte mit dem Bibelwort „Steht auf und fürchtet euch nicht!“ (Matthäus) den Bezug zwischen dem Oster- und Weihnachtsfest.

Die Einstimmung, dass die Kirche mitten im Leben steht, gemeindliches Tun in der Kommune und in der Kirchengemeinde gestaltet, und auch sehr gut funktioniert sowie Glaube und Alltag eine enge Verbindung haben können, machte nicht nur das Gemeindezentrum als Ort der Begegnung mehr als deutlich. Regine Boysens Rück- und Ausblick auf Veranstaltungen und Zusammenarbeit verdeutlichte den zahlreich erschienenen Teilnehmern den Wert.

Seit nun 20 Jahren gibt es dort mittwochs zum Wochenmarkt das Marktcafé und den Eine-Welt-Laden als festen Treffpunkt, gekoppelt an Orgelmusik zur Marktzeit mit Christoph Jensen. Seit einem Jahr hat sich das Kirchenfrühstück an einem Donnerstag im Monat zu einem konkreten Thema mit dem Team von Diakonin Andrea Streubier, deren Eltern Christa und Kurt Streubier sowie Anke Willecke etabliert. Schon länger existiert von Renate Maassen und Marlies Voß mit tatkräftiger Unterstützung von Irene Hems und Waltraud Rüß ein monatlich stattfindendes „Tischlein-Deck-Dich“ für Senioren, die älter als 70 Jahre sind. Der Altenkreis lebt bereits viele Jahre mit seinen Veranstaltungen und erlebt eine Erweiterung durch die Zusammenarbeit mit dem DRK-Ortsverband durch Marlene Pauly-Burchatzky.

Vielfältige Kinder- und Jugendarbeit – auch über das mit der Gemeinde betriebene Jugendzentrum (JuZe) – findet dort im Gemeindezentrum in unmittelbarer Nachbarschaft zur St. Peter-Kirche statt. Da ist der Kindergottesdienst mit Gaby Bombis programmatischer Gestaltung. Konfirmanden werden demnächst zu Kirchenführern ausgebildet. Das JuZe mit Daniel Schädler wird dann am 8. Mai seit langem einmal wieder eine Kinder-Disco veranstalten. Für die Aufführung eines vierten Musicals vor den Herbstferien laufen ebenfalls die Vorbereitungen.

Die von Kommunal- und Kirchengemeinde betriebene Kindertagesstätte wird um ein Familienzentrum erweitert (wir berichteten). Einrichtungen außerhalb von St. Peter-Ording können dort angedockt werden. „In Kürze wird die dritte Krippengruppe eingerichtet. Zunächst aber aufgrund des aktuellen Bedarfes als Übergangslösung“, informierte daraufhin unter anderem die Leiterin Brigitte Ranft-Ziniel. Religionspädagogik, Sprache und Integration sowie Inklusion gehören zum Alltag. Fünfzig Jahre Kindertagesstätte können zudem im Sommer gefeiert werden.

Danach lenkte Pastorin Regine Boysen den Blick auf Urlauber-Seelsorge mit vielen Arten von Veranstaltungen wie Andachten, Gottesdiensten, Kirchenschiff und Gute-Nacht-Geschichte. Nicht unerwähnt sollte das Konzertangebot mit Unterstützung des Fördervereins für Musik in der Kirche bleiben. Es ist ein Markenzeichen für musikalische Vielfalt und Qualität, die in St. Peter-Ording dank Christoph Jensen und Pastor Hans Peter Honecker als Vorsitzendem des Vereins seinen festen Platz hat. Freuen darf man sich schon auf die Aufführung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach am 21. März, aus Platzgründen in der St. Bartholomäus-Kirche in Wesselburen.

Ihren Dank richtete Regine Boysen an alle Beteiligten, erwähnte aber besonders die Kommune. Bürgervorsteher Boy Jöns und Bürgermeister Rainer Balsmeier waren der Einladung gefolgt. Die Oberhäupter teilen zu dem Anlass mit, dass durch den Arbeitseinsatz von Klaus-Uwe Nommensen vom evangelischen Regionalzentrum Westküste der Internetauftritt z unter www.kirche-in-st-peter.de aufzurufen sei. Kirche – mitten im Leben stimmt für St. Peter-Ording nun auch für das virtuelle Netz.

Diesen Ansatz hatte schon der zu Anfang präsentierte 15-minütige Filmbeitrag des Kirchenkreises Nordfriesland „Ein Platz für Dich“ gezeigt. Wie aktiv Kirche im Leben sein kann, wird dort durch die verschiedenen Personen in ihren unterschiedlichsten kirchlichen Einrichtungen und Gremien sowie der Gedenkstätte in Ladelund, dem Gospelchor in Schwabstedt oder auch der Urlauber-Seelsorge in St. Peter-Ording deutlich – und ruft zum Nachahmen auf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen