Frühlingsduft über dem Land : Die Gülle-Saison hat begonnen

Aller Orten sind die Landwirte damit beschäftigt, ihre Gülletanks zu leeren.
Foto:
Aller Orten sind die Landwirte damit beschäftigt, ihre Gülletanks zu leeren.

Auch rund um Viöl wird Gülle gefahren. Die Tanks sind voll und die Frühjahrsbestellung steht vor der Tür. In den nächsten Tagen müssen Verkehrsteilnehmer mit verschmutzten Straßen rechnen.

von
18. Februar 2015, 07:00 Uhr

Die Güllebehälter sind nach dem Winter voll, die Vorbereitungen für die Frühjahrsbestellung laufen. Aller Orten sind sie jetzt wieder zu sehen, die Güllewagen, die auf Wiesen und Äckern ihre Ladung ablassen. Dabei verfärben sich die Koppeln in eine braune Landschaft. Wo Gülle gefahren wird, lässt sich meist auch schnell ausschließlich mit der Nase feststellen. Seit Anfang Februar ist das Ausbringen von Gülle wieder erlaubt, auch wenn einige Gespanne schon vorher unterwegs waren, obwohl die Düngeverordnung des Bundes das Ausbringen von Gülle und anderen stickstoff- und phosphathaltigen Düngemitteln vor dem 31. Januar verbietet. Auch danach, wenn der Boden „überschwemmt, wassergesättigt, gefroren oder durchgängig höher als fünf Zentimeter mit Schnee bedeckt ist“. Ausnahmen sieht die Güllverordnung da nicht vor. Bei der augenblicklichen Witterung werden die Straßen durch die landwirtschaftlichen Maschinen kaum verschmutzt, was sich aber ändern kann, wenn die Meteorologen mit ihrer Prognose Recht behalten. Demnach soll es nämlich feuchter werden, Regen- und Graupelschauer sind zu erwarten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen