zur Navigation springen

Ehrung für STADTvertreter : Die Freizeit zum Wohle der Stadt geopfert

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Verwaltung sagt Dankeschön an 14 ehrenamtliche Politiker. Bürgermeister und Bürgervorsteher loben Einsatz für das Gemeinwohl. Verwaltung sagt Dankeschön an 14 ehrenamtliche Politiker.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 15:20 Uhr

Ehre, wem Ehre gebührt: Im Ratssaal des Rathauses sind gestern die zum Ende der vergangenen Wahlperiode ausgeschiedenen Stadtverordneten verabschiedet worden. Bürgermeister Uwe Schmitz fand lobende Worte für die 14 ehrenamtlichen Politiker und bedankte sich im Namen der Verwaltung. Es sei keine Selbstverständlichkeit, die eigene Freizeit zu opfern und aus den knappen Ressourcen das Bestmögliche für Husum herauszuholen. Spielraum für Verbesserung sieht Schmitz in der Außendarstellung – so müsste die ehrenamtliche Arbeit noch höhere Wertschätzung erfahren.

Bürgervorsteher Peter Empen stimmte dem zu: „Unsere Bürgergesellschaft lebt in einer lebendigen und zukunftsträchtigen Demokratie. Sie braucht engagierte Bürger und das Ehrenamt, es ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Bürgerkultur“, zitierte er Bundespräsidenten Joachim Gauck. Die Verabschiedeten würden künftig nach Informationen und Hintergrundwissen schmachten und die Arbeit am „Runden Tisch“ vermissen, so Empen weiter. Wichtig sei es, die positiven Erfahrungen mit ins Privatleben zu tragen und fürs Ehrenamt zu begeistern, schließlich habe es doch alles Spaß gemacht.

Verabschiedet wurden Traute Banzhaf, Peter Becker, Ralf Beeck, Claude-Alexander Bruhn, Irene Fröhlich, Karsten Jahn, Birte Niemann, Christel Pietrzik, Tim Pietrzik, Susanne Rignanese, Siegfried Schulze-Kölln, Hermann Wichmann und Hans-Peter Wulff. Günter Janßen war diese Ehre schon vorher zuteil geworden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen