zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

15. Dezember 2017 | 07:39 Uhr

Hilfe für Asylbewerber : Deutschlehrer gesucht

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ein Vierer-Team von Ehrenamtlichen in Viöl sucht Unterstützung für den Unterricht von Flüchtlingen. Im Mai soll der Deutschunterricht beginnen, in Wester-Ohrstedt und im Lorenz-Jensen-Haus.

von
erstellt am 02.Apr.2015 | 13:30 Uhr

Seit bereits vier Jahren tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Während Anfangs noch allabendlich über die deutschen Fernsehschirme in den Nachrichtensendungen Bilder von schrecklich verstümmelten Menschen und zerstörten Ortschaften flackerten, ist heute nur noch wenig über das Grauen in diesem Land zu hören. Längst sind die Berichte über das Gemetzel in Syrien durch Bilder von Gräueltaten der IS im türkisch irakischen Grenzgebiet und im Irak ersetzt worden. Doch das Grauen in Syrien geht dennoch weiter, und tagtäglich versuchen die Menschen der Hölle auf Erden zu entkommen. Nach oftmals monatelangen Fluchten landen dann einige wenige von ihnen in Deutschland, froh mit dem Leben davongekommen zu sein. Dann beginnt für sie eine neuen Odyssee, sie werden nach bestimmten Schlüsseln auf die Bundesländer verteilt und dann weiter auf die Kreise. Auch in Nordfriesland sind schon Flüchtlinge aus Syrien gelandet, und es werden immer mehr.

Um den Menschen zu helfen, haben sich im so genannten Funktionsraum 5 viele Bürger bereit erklärt, die Asylbewerber an die Hand zu nehmen, um ihnen die für sie oftmals total fremde Kultur näher zu bringen. Das A und O einer Integration ist aber die Sprache. Der Unterricht im Bereich des Amtes Viöl soll nun Anfang Mai beginnen. Doch bis es soweit ist, sind noch viele Vorbereitungen zu treffen, sagt etwa Andrea Feddersen-Ufen aus Viöl. Sie ist eine von vier Ehrenamtlern, die den Flüchtlingen die deutsche Sprache näher bringen wollen.

Und vier Leute, so sagt sie, seien einfach zu wenig. Daher werden für den Bereich Viöl noch zwei Sprachlehrer gesucht. „Es müssen allerdings keine ausgebildeten Lehrer sein“, so Andrea Feddersen-Ufen. Vorgesehen sei aber, dass zweimal in der Woche eine jeweils eineinhalbstündige Unterrichtseinheit angeboten wird. Eine davon soll in Wester-Ohrstedt, die anderen im Lorenz-Jensen-Haus in Viöl stattfinden. Den „Neuen“ bleibt es dann überlassen, natürlich in enger Abstimmung, ob sie den Unterricht vor- oder nachmittags abhalten wollen. Die Schüler selbst kommen mit den verschiedenen Bürgerbussen zum Unterricht,.

Interessenten, die den Asylbewerbern Deutsch-Unterricht erteilen möchten, müssen keine ausgebildeten Lehrkräfte sein. Allerdings, gute Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Wer sich die Übernahme dieser Aufgabe vorstellen kann und Spaß an der Hilfe am Nächsten hat, der sollte sich mit dem Leiter des Viöler Ordnungsamtes, Martin Hurst, Telefon: 04843/2090-16. Fax: 04843/2090-70. E-Mail: martin.hurst@amt-vioel.de. in Verbuindung setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen