Serie Mein Schreibtisch & Ich : Der Werber mag es funktional und maßgenau

Kilian Iversen.
Kilian Iversen.

Zeig mir Deinen Schreibtisch: Kilian Iversen hat zwar keine Familienfotos, freut sich dafür aber umso mehr über Besuch seiner Töchter.

Avatar_shz von
19. Oktober 2018, 13:50 Uhr

Wenn Schreibtische erzählen könnten: Sie schultern Akten, balancieren Familienfotos oder ertragen Schläge, wenn ihre Besitzer sich ärgern. In unserer Serie beschreiben Nordfriesen ihr Verhältnis zu dem Möbel.

Wer „die Werbeagentur“ sucht, sieht zunächst nur eine Treppe hinter der Eingangstür. Kilian Iversen begrüßt schnell und sehr freundlich: „Kommen sie hoch, hier sind sie richtig!“ Der 30-Jährige ist Chef im Team der Husumer Firma in der Carl-Benz-Straße. „Die neuen Räume haben wir erst Mitte September bezogen“, erklärt er. „Noch ist nicht alles perfekt!“ Während er das sagt, zeigt er lächelnd auf ein freies Lampenkabel an der Decke. „Wir arbeiten viel im Team. Deshalb haben wir uns für ein offenes Büro entschieden.“ Bei Bedarf bestehe die Möglichkeit, sich in kleinere Räume zurückzuziehen. „Alle unsere Schreibtische hat eine Tischlerei hochwertig auf Maß angefertigt.“ Der Schreibtisch ist modern gestaltet und funktionell ausgestattet. Neben den zwei Monitoren fällt die Begeisterung für die Produkte mit dem Apfelsymbol ins Auge. Kilian Iversen ist Befürworter des papierlosen Büros. Er räumt aber ein, dass es noch nicht ganz ohne funktioniert. Dabei fällt der fast antiquiert wirkende Firmenstempel ins Auge. „Gerade im offiziellen Schriftverkehr wird immer noch Wert auf einen Original-Stempel und die eigenhändiger Unterschrift gelegt.“ Nur aus diesem Grund und für wenige seiner Kunden habe er auch immer einige Briefumschläge griffbereit, sagt er dazu.

Persönliche Gegenstände wie zum Beispiel ein Familienfoto oder Urlaubserinnerungen sucht man vergeblich. „Dafür kommt h meine Frau mit unseren Kindern ab und zu hier im Büro vorbei“ und fügt sichtlich stolz an, „sie besucht mich mit unseren drei Töchtern!“.

Auf den Bluetooth - Lautsprecher angesprochen erläutert er, dass die Box eigentlich nie benutzt wird: „Sie ist leider nur ein Staubfänger.“ Für Beobachter rundet sie aber das Gesamtbild eines modernen, klar strukturierten und funktionellen Arbeitsplatzes ab. Dann reden wir über seine Kaffeetasse. „Ja, meinen Kaffee trinke ich natürlich am Schreibtisch.“ Bei aller Funktionalität, am Ende verkörpert auch hier der Schreibtisch noch etwas Klassisches, Persönliches.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen