zur Navigation springen

Serie: Neubaugebiete : Der Stress hat bald ein Ende

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Heike Anton und Heiko Borchers befinden sich im Bau-Endspurt. Nur noch die Treppe und die Küche fehlen noch in ihrem Traumhaus, das sie sich im Neubaugebiet Bredstedt haben bauen lassen.

In zwei Wochen ist Einzug. Dann werden hinter Heike Anton und Heiko Borchers turbulente Monate liegen. „Ich kann aufs Bauen erst mal verzichten“, sagt der 32-Jährige und lehnt sich dabei im Gartenstuhl, der zwischen Tapetenkartons und Gerüstböcken mitten im Wohnzimmer steht, zurück. Die fünf Monate junge Mia hat es sich auf dem Schoß ihrer Mutter gemütlich gemacht, die zehnjährige Hannah steigt nebenan die Leiter ins Obergeschoss hinauf. Dort ist Maler Nils Anton im Einsatz, der Bruder der Bauherrin. Endspurt auf der Baustelle.

Wenn in den nächsten Tagen die Küche und die Treppe eingebaut sind, machen Heike Anton und Heiko Borchers wieder drei Kreuze in ihr gedankliches Bautagebuch. Weitere Meilensteine auf dem Weg zum Traumhaus, das sich das Paar im Bredstedter Neubaugebiet verwirklicht. Ihr Domizil ließen sie sich an der höchsten Stelle des Areals errichten. Vom Obergeschoss aus kann die Familie über die Stadt und in den Koog hinaus schauen – ein herrlicher Ausblick. „Wir freuen uns, dass wir endlich einziehen können“, sagt Heike Anton.

Da Heiko Borchers als Chemikant in Brunsbüttel im Schichtdienst tätig ist und Heike Anton bis vor Eintritt in den Mutterschutz gearbeitet hat und anschließend hochschwanger den Baufortschritt verfolgte, sind beide froh, dass die Bauzeit zu Ende geht. „Wir sind aber voll im Plan. Die Handwerker haben ihre Versprechen gehalten“, freuen sich die Eigenheimbesitzer.

Derzeit wohnt die Familie in einer Doppelhaushälfte. Zwar sehr schön, „aber mit vier Leuten und einer Katze wird es doch sehr eng“, sagt die 30-Jährige. Künftig stehen rund 140 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung – viel Platz für Kind und Kegel.

Wichtig war dem Paar eine große Küche. Der Lebensmittelpunkt. „Wir beide kennen das aus unseren Elternhäusern“, sagt Heiko Borchers, der der Liebe wegen von Barlt nach Bredstedt gezogen ist. „Ein schöner Ort“, sagt der Dithmarscher. Für Heike Anton war dies schon immer klar, schließlich kommt sie aus Bredstedt. „Wir haben hier alles“, sagt sie. „Supermärkte, Läden, Kindergarten und Schule – und das alles mühelos und schnell mit dem Fahrrad zu erreichen“, schwärmt die junge Frau. Sogar der Babysitter ist in der Nähe. „Meine Mutter wohnt nämlich auch in Bredstedt.“

Für viel Licht in der Küche sorgt ein Erker, der dem Raum einen Hauch von Wintergartenatmosphäre vermittelt. Abgetrennt durch eine Schiebetür geht es ins großzügige Wohnzimmer. Zum Winter hin soll dort noch ein Ofen aufgestellt werden – der Schornstein steht schon. Ein Hauswirtschaftsraum, ein Arbeitszimmer sowie ein Gästebad mit Dusche komplettieren das Erdgeschoss. Im Obergeschoss gibt es zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Familien-Badezimmer mit Dusche und Badewanne.

Die Außenanlagen will Heiko Borchers demnächst in Eigenleistung erstellen. „Aber jetzt wollen wir erst mal wohnen.“

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen