zur Navigation springen

Löffler rastet im Katinger Watt : Der Löffler löffelt im Watt nach Nahrung

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der weiße Ibis rastet zurzeit im Katinger Watt und zieht seinen löffelförmigen Schnabel auf der Nahrungssuche durchs Wasser.

Vermutlich vom Klimawandel beflügelt, erobert der weiße Ibis mit den stämmigen Beinen und dem löffelartigen Schnabel die Salzwiesen des Wattenmeers als neuen Brutplatz. Vogelfreunde können im Katinger Watt zwischen 50 und 80 Tieren bei der Nahrungssuche zuschauen. Mit pendelnden Bewegungen führt der Löffler seinen Schnabel durch flaches Wasser und filtert dabei kleine Fische, Frösche und anderes Wassergetier heraus. Hochempfindliche Sinneszellen sitzen auf der Innenseite der Schnabelspitze. Sie reagieren auf Berührung und können auch Bewegungen von weit entfernten Beutetieren wahrnehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2017 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen