zur Navigation springen

Medaillen für alle : Der lange Marsch der Blaujacken

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

1061 Nordfriesen und Dithmarscher absolvierten sechs bis zehn Kilometer lange Wegstrecken durch die Gemarkung Drelsdorf. Einige Feuerwehrleute hatten in der Nacht zuvor noch an der großen Übung am Hindenburgdamm teilgenommen.

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 08:00 Uhr

„Mach dir keine Umstände, die machen wir dir jetzt“, sagte Günter Neumann, stellvertretender Kreisbrandmeister aus Nordfriesland, mit einem Augenzwinkern zu Jan-Erik Jessen. Der Wehrführer aus Drelsdorf nahm es gelassen, denn schließlich hatten er und sein Team alles bestens für den gestrigen 36. Westküstenmarsch vorbereitet. Die zehn Kilometer lange Tour war abwechslungsreich ausgearbeitet, Start- und Zielpunkt mit genügend Platz auf dem Betriebsgelände der Zimmerei Michael Becker gesichert, Essen aus der Feldküche Breklum vorbereitet, Kontroll- und Getränkestationen mit ausreichend Personal besetzt und das Dorf entlang der Strecke hübsch geschmückt. Zu den Organisatoren gehörte auch der Geschäftsführer Uwe Clausen vom Kreisfeuerwehrverband NF. „Wir haben einmal die zehn Kilometer Strecke für die Aktiven und Jugend und zusätzlich eine sechs Kilometer lange Tour, die nur für Jugendliche gedacht ist. Sie können frei wählen, welche Richtung sie einschlagen. Alle haben zwei Stunden Zeit dafür, am Ende erhält jeder eine Medaille“, erzählte er.

1061 Teilnehmer von den Freiwilligen Feuerwehren aus Nordfriesland und Dithmarschen sowie den jeweiligen Jugendwehren machten sich auf den Weg, um sich Stempel an den vorgegebenen Stationen abzuholen und mehrere Fragen aus dem Feuerwehrwesen anhand von Laufzetteln zu beantworten. Wer die meisten richtig beantwortete, erhielt zudem den begehrten Pokal. Einige Teilnehmer aus Nordfriesland waren zwar am Start dabei, fuhren dann aber bald wieder ab. Für sie hieß es, Schlaf nachzuholen. Denn sie gehörten zu den Einsatzkräften der groß angelegten Übung auf dem Hindenburgdamm zwischen Sylt und dem Festland und waren die Nacht zuvor aktiv dabei.

Während die Blaujacken und der Nachwuchs Strecke machten, versammelten sich Vertreter der beiden Kreise, der Kreisfeuerwehrverbände und der Organisatoren sowie Drelsdorfs Bürgermeisterin Antje Hansen im Feuerwehrgerätehaus. Dort gab es neben einem Frühstück auch Gruß- und Dankesworte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen