zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. November 2017 | 15:11 Uhr

Viöl : Der Herr der Zahlen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Sonderschlüsselzuweisungen, Abwassergebühren und Nachtragshaushalt – Kämmerer Matthias Möhrke bringt die Viöler Gemeindevertreter auf den neusten Stand.

Der dicke Papierstapel, den Matthias Möhrke der Viöler Gemeindevertretung zur jüngsten Sitzung auf den Tisch legte, wirkte mit all den eng beschriebenen Seiten im ersten Moment ein bisschen abschreckend. Doch der Kämmerer führte das Gremium so versiert durch das komplizierte Zahlenwerk, dass am Ende keine Fragen offen blieben. Dabei ging es zum einen um die Verteilung der zentralörtlichen Sonderschlüsselzuweisungen für 2018, zum anderen um den 1. Nachtragshaushalt für 2017 sowie um die Gebührenabrechnung 2016 für die Abwasserbeseitigungsanlagen Viöl und Boxlund/Hoxtrup.
„Laut Haushaltserlass erwartet die Gemeinde Viöl als ländlicher Zentralort für 2018 Einnahmen in Höhe von rund 381.000 Euro“, läutete Möhrke das Thema Sonderschlüsselzuweisungen ein. Diese, so erklärte er, werden zum Teil regional im Amt Viöl verteilt. Neben dem Schulverband, der 100.000 Euro erhält, gehen unterschiedlich hohe Beträge unter anderem an den Wirtschafts- und Tourismusverein, an die Amtsvolkshochschule, die Diakonie, die Feuerwehren und ihre Musikzüge, ans Jugendzentrum und in die Seniorenarbeit.

„Im 1. Nachtragshaushalt für 2017 wird aus dem geplanten Fehlbetrag in Höhe von 79.300 ein Jahresüberschuss in Höhe von 172.100 Euro“, kam der Kämmerer dann auf das nächste komplexe Thema zu sprechen. Punkt für Punkt ging er die dafür verantwortlichen Summen mit den Mitgliedern des Gremiums durch, erklärte die nachträglichen Einnahmen und Ausgaben im Detail und machte deutlich, dass vor allem die erhöhten Einnahmen aus der Gewerbesteuer zu dem positiven Ergebnis geführt haben. „Das ist insbesondere der Windkraft zu verdanken, aber auch der insgesamt guten wirtschaftlichen Konjunktur in allen Gewerken“, zeigte sich Matthias Möhrke zufrieden.

Hinsichtlich der Abwasserbeseitigung rechnet er für die Gemeinde Viöl im kommenden Jahr mit einer erheblichen Erhöhung der bisher vergleichsweise niedrigen Gebühren. Grund dafür ist vor allem die Modernisierung der Kläranlage und die Abkoppelung der Meierei, die durch ihren Neubau über eine eigene Anlage verfügt. „Dafür sind die gemessenen Werte deutlich besser geworden“, darauf wies Bürgermeister Heinrich Jensen hin und dankte den Mitarbeitern des Amtes für die gute Vorbereitung der präsentierten Finanz-Details.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen