zur Navigation springen

Kunst am Deich : Der Blick hinter den Horizont

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Kunst zeigen, wo sonst Strandkörbe stehen – in St. Peter-Ording geht dieses Konzept auf. Im dritten Jahr fand die Ausstellung in der Strandkorbhalle mit großem Erfolg statt.

Kunst kommt an: Mehr als 3300 Besucher lockte das Thema „Das Meer hinter dem Horizont“ zur Ausstellung in der Strandkorbhalle Hungerhamm in St. Peter-Ording. Zum dritten Mal wurden dort im Juli und August Werke verschiedener Künstler gezeigt. In den ersten beiden Wochen waren es vorwiegend Kunstinteressierte, die den ungewöhnlichen Schauort am Norderdeich in Ording ganz bewusst aufgesucht hatten. Vermehrt kamen dann andere dazu, die eher zufällig darauf aufmerksam geworden waren, wie beispielsweise Strandbesucher. Familien mit Kindern schauten rein und verweilten. Manchmal waren es Kinder und Jugendliche, die ihre Eltern zum Besuch animierten oder sogar länger bleiben wollten. Sie sahen eben „hinter den Horizont“ und hingen ihren Vorstellungen nach.

Bei den jungen Leuten waren es zumeist die grandiosen Fotografien von Tom Nitsch oder die humorvollen Bilder von Ole West, die sie faszinierten. Welcher Junge wäre nicht auch gerne über den Ozean gesegelt? Welches Kind hat nicht auch Sinn für Hintersinn? Die Bilder von Christiana von Knobelsdorf zeigten dazu unter anderem die Farben hinter dem Horizont, die von Peter Möbus die Wirkungen des Lichts. Dann waren da, die Bilder ergänzend, die besonderen Keramiken von Christoph Fischer aus der Boot-Serie. Er stellt Menschen oder Tiere, zum Beispiel eine Giraffe, auf einem Boot dar, dass er zum Erstaunen des Betrachters auf Räder setzt.

Am letzten Öffnungstag wurden 83 Besucher gezählt. Im Schnitt waren es in den drei Stunden täglich an die 60. „Das Meer hinter dem Horizont“ ist nun zwar abgehängt, aber es hat seine Eindrücke hinterlassen. Ein Besucher hat das im Gästebuch so beschrieben: „Mit neuem, vertiefteren Blick aufs Meer und den Himmel wandere ich heim! Herzlichen Dank für diesen Blick!“ Die Gelegenheit dazu ist nun vorbei. Aber man darf sich schon auf die Ausstellung im kommenden Sommer freuen. Welches Thema es sein wird, das ist wohl noch eine Überraschung. Doch Kunst wird im Juli und August 2015 wieder in der Strandkorbhalle zu sehen sein. „Die schönste Ausstellungshalle, die ich bisher gesehen habe – tolle Idee“, so ein Gast aus Hannover. Denn nicht nur Thomas Bartram, Ideengeber und Vorsitzender der Kunstinitiative St. Peter-Ording, auch seinem Team von Helfern, Aufsichtführenden und Unterstützern hat es Spaß gemacht. Die Reaktionen, auf diese Art an diesem Ort Kunst zu präsentieren, sind positiv. Das beweisen auch die zum Teil großzügigen Spenden nach dem Ausstellungsbesuch. Neun Kunstwerke wurden zudem käuflich erworben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen