zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

16. August 2017 | 17:14 Uhr

Experte zu Gast : Der Apfel im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Im Naturzentrum Bredstedt drehte sich alles um den Apfel. Gärtnermeister Thomas Andresen beantwortete geduldig Fragen der Besucher und bestimmte Apfelsorten. Der Experte züchtet seit 20 Jahre alte Sorten nach.

Von einem goldenem Herbsttag keine Spur, obwohl die Meteorologen ihn vorausgesagt hatten. Doch für einen Spaziergang oder einen Abstecher in das Naturzentrum Mittleres Nordfriesland in Bredstedt ist das Einheitsgrau bei Temperaturen von zehn Grad plus ideal. Die Ehrenamtler haben für den Aktionstag „Rund um den Apfel“ einiges auf die Beine gestellt. Zu Gast ist einmal mehr Gärtnermeister Thomas Andresen aus Risum-Lindholm. „Der Apfel ist immer noch Deutschlands beliebtestes Obst", erklärt er. Seit fast 20 Jahren züchtet der Nordfriese historische Sorten. Kein Wunder also, dass den ganzen Tag über sein Rat gefragt ist.

Viele Besucher haben ihnen unbekannte Äpfel mitgebracht und lassen sie bestimmen. Bei mehr als 400 typisch alten Sorten ist das manchmal keine leichte Aufgabe. Weltweit gibt es, so Andresen, sogar mehr als 30 000 Apfelsorten. 2000 sind allein in Deutschland bekannt. Tatsächlich muss denn auch der Experte vereinzelt passen. Fachbücher helfen ihm im Zweifel weiter. Für einige der stolzen Apfelbaum-Besitzer ist das Ergebnis überraschend. „Das ist ein Filippius-Apfel, eine alte dänische Sorte“, erklärt Andresen der Sönnebüllerin Sieghilde von Hörschelmann. Seit Jahren genieße sie, so berichtet sie, von dem Baum und niemand habe ihr bisher sagen können, welche Sorte das ist. Richtig süß schmecke der Apfel.

Auch probieren ist heute aus dem mitgebrachten Schatz des Gärtnermeisters erlaubt. Wohlklingende Namen – wie Berner Rosenapfel, Rudinette oder Purpurroter Cousinot – haben die alten Sorten, die der Fachmann auf einem Tisch ausgebreitet und mit Schildern versehen hat. Auch Ehrenamtlerin Annemarie Matthießen hat einen Tisch mit alten Apfelsorten vorbereitet. Ihr Stand lädt zum Kauf der frischen Früchte ein und auch sie weiß einiges zu erzählen zum Thema Apfel. Wer möchte bekommt noch ein ausgedrucktes Gedicht mit auf den Weg. „Mensch, im Apfel liegt Dein Glück“, hieße es, so Matthießen, darin nicht umsonst. Viel Phosphor stärke das Gehirn und die vielen Vitamine die Abwehrkräfte. Angela Neumann aus Winnert hat diverse selbst eingemachte Marmeladen nach eigenem Rezept mitgebracht. Nach dem Motto „mehr Frucht - weniger Zucker“ habe sie ihre Mischungen zubereitet, alle Früchte übrigens in ihrem Bio-Garten geerntet.

Da ja Weihnachten bereits vor der Tür steht, ist Kunsthandwerk ebenso gefragt. Karl Andresen aus Immenstedt zeigt kreatives aus Weiden, die Nordstranderin Nanette Mende Gefilztes. Bei Kaffee, frisch gepresstem Apfelsaft und Apfelkuchen beenden die meisten ihren Besuch. Alle Einnahmen kommen dem Trägerverein des Naturzentrums zugute. Nebenbei stellt der Vorsitzende, Thies Thiessen, fest, hätten viele die Gelegenheit genutzt, sich die renovierten und neu gestalteten Räume des Naturzentrums anzusehen.



zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen