zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. August 2017 | 20:15 Uhr

Den Wandel im Blick

vom

Tönnings Runder Tisch stiftet historische Stadtansichten zum Hafenjubiläum

Tönning | "Das ist eine wesentliche Bereicherung für den Tourismus in unserer Stadt", freute sich Tourismus-Chef Torsten Kreß über sechs Ansichtstafeln, die vom Tönninger Verschönerungsverein Runder Tisch gespendet und an verschiedenen Punkten Tönnings aufgestellt worden sind. Das Besondere daran: Auf den Tafeln sind historische Ansichten abgebildet, doch wurden sie so aufgestellt, dass der Betrachter genau den gleichen Blickwinkel hat, wie ihn die Abbildung zeigt. Der Runde Tisch investierte in die Tafeln rund 5000 Euro und hat so wieder einmal einen gelungenen Beitrag zur Verschönerung der Eider-Stadt geleistet, wie schon vielfach zuvor.

Anlässlich der Schilder-Aufstellung und im Rahmen der Feier des Hafenjubiläums wurde eine Führung durch die Stadt angeboten, zu der gut 30 Teilnehmer erschienen waren. Neben sehr vielen Badegästen auch Bürgermeister Frank Haß, Tourismus-Chef Torsten Kreß, die Vorsitzenden des Runden Tisches und Mitglieder des Vereins. Die Führung selbst gestaltete Peter Krüger, ehemaliger Vorsitzender des Runden Tisches, mit hervorragender Sachkompetenz und hoch interessanten Erläuterungen. Als der Tross die Waschkuhle erreichte, erläuterte Krüger zusätzlich die Situation der Wappentiere Tönnings, der Schwäne: "Leider kam das letzte Paar, Tönni und Tanni, gewaltsam um. Als wir uns um Ersatz bemühten, herrschte gerade die Vogelgrippe. Wir stehen aber in engem Kontakt mit dem Hamburger Schwanenvater Nies und werden wohl bald neue Tiere bekommen." Und an die Gäste gewandt: "Wenn Sie nächstes Jahr wiederkommen, sind die Schwäne da."

Die Tafeln, die jeweils den Titel Historisches Tönning tragen, sind an wichtigen Punkten aufgestellt worden, zum Beispiel an der Eiderkaje, wo eine Abbildung der früheren Eisen-Schiffswerft zu sehen ist oder an der weißen Brücke und gleich zwei am Marktplatz. Ein weiteres findet sich auf der "Si-Hi-Nase" und noch eines vor dem Wasser- und Schifffahrtsamt. Bürgermeister Haß bedankte sich für die Ansichtstafeln und lobte: "Der Runde Tisch sorgt schon seit Jahrzehnten für die Verschönerung unserer Stadt, und das nicht nur um unserer Gäste willen, sondern auch für die Tönninger Einwohner."

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen