zur Navigation springen

Umzug, Musik und Geselligkeit : Den 1. Mai gebührend feiern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zum zwölften Mal lädt der Bredstedter Spielmannszug zur Maifeier ein. Und weil der Verein in diesem Jahr seit 90 Jahren besteht, haben sich die Veranstalter bei der Organisation besonders viel Mühe gegeben. Musik, Tanz, Spiele und Geselligkeit erwarten die Besucher.

Kaum ist Ostern vorbei, kündigen sich schon die nächsten Höhepunkte im Jahreslauf an: die Veranstaltungen zum 1. Mai. Das größte und programmmäßig umfangreichste Fest in der Region stellt seit elf Jahren der Spielmannszug des Bredstedter Handwerkervereins auf die Beine. Und weil die Spielleute in diesem Jahr das 90-jährige Bestehen ihres Vereins feiern, ziehen sie das Maifest besonders groß auf. Ihr Slogan lautet: 1. Mai – sei dabei.

Das Fest beginnt mit einem Umzug durch die Bredstedter Innenstadt. Startpunkt ist um 11 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in der Gress-Straße. Jeder, der mitlaufen möchte, ist willkommen. Nach einem kurzen Stopp auf dem Marktplatz geht es um 11.30 Uhr weiter zum Vereinsheim an der alten Kläranlage in der Westerstraße. Auf dem großzügigen Außengelände findet dann das Maifest statt.

Von Anfang an mit von der Partie beim Maifest der Spielleute waren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt. Sie stellen auch im zwölften Jahr der Veranstaltung sicher, dass der Maibaum vom Feuerwehrgerätehaus zum Festplatz getragen und dort gegen 12 Uhr professionell aufgestellt wird.

Danach startet ein umfangreiches Programm mit Trachtentänzen des Friesenvereins Bredstedt, Linedance der West Coast Liners und Blasmusik, präsentiert vom Feuerwehrmusikzug Breklum/Struckum. Natürlich stellt auch der Spielmannszug sein Können unter Beweis. Die verschiedenen Gruppen wie Mallet- und Drumband, das Stöpselorkesta und der Spielmannszug selbst geben Kostproben. Zum ersten Mal wird das Jugend-Rot-Kreuz mit einer Vorführung mit von der Partie sein.

Im Clubraum findet eine Bilderpräsentation statt. Hier sind Fotos aus den 1930er Jahren bis heute zu sehen. Grillstand und Getränkewagen stehen bereit, ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Für die kleineren Gäste stehen Hüpfburg, Schminkzelt und andere Spielgeräte zur Verfügung. Eine Feuertonne und Stockbrot warten auf fleißige Bäcker. „Alles ist geplant und gut vorbereitet“, so Vorsitzender Michael Klotzke. „Die Gäste können kommen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen