zur Navigation springen

Bauprojekt in Garding : Deichverband investiert in Neubau

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Am Rande von Garding entsteht zurzeit ein modernes Gebäude für Verwaltung und Bauhof. Im Oktober soll es fertig sein. Der Deich- und Hauptsielverband investiert 1,1 Millionen Euro.

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 11:00 Uhr

An der Poppenbüller Chaussee in Garding wird kräftig gebaut. Dort errichtet der Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt (DHSV) seinen neuen Sitz. Verwaltung und Bauhof werden mit diesem Gebäude unter einem Dach vereint sein. 1,1 Millionen Euro kostet das Projekt, wie Oberdeichgraf Jan Rabeler erklärt. „Wir bezahlen das aus den Einnahmen aus unseren Liegenschaften“, betont er. Es fließen dafür weder Mitgliedsbeiträge noch Steuergelder. 50 Prozent der Summe werden über Kredit finanziert.

Das derzeitige Verwaltungsgebäude in der Johannisstraße entspreche nicht mehr den modernen Anforderungen, so Rabeler. Es hätte viel Geld verschlungen, das Haus auf Vordermann zu bringen. Es wurde im Jahr 1850 als Schule errichtet. Als solche wurde es bis zur Einweihung der Theodor-Mommsen-Schule am 22. April 1960 genutzt. 1962 kaufte der DHSV das Areal für 14.000 Mark – nachzulesen in „Dor is wat in de Klock“ von 2005, dem Mitteilungsheft der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft von Stadt und Kirchspiel Garding.

„Und nach einer Sanierung hätten wir dann immer noch nicht den Bauhof auf demselben Grundstück gehabt“, fährt Rabeler fort. „Wenn er mit der Verwaltung unter einem Dach ist, wird das die Kommunikation enorm vereinfachen.“ Bislang ist die technische Abteilung in Rothenspieker bei Oldenswort an der Eider untergebracht. Das Grundstück soll verkauft werden. Die Liegenschaft in der Johannisstraße in Garding sind bereits veräußert. Künftig soll das Gebäude als Mehrfamilienhaus dienen.

In dem neuen Gebäude an der Poppenbüller Straße, das 60 Meter lang und 20 Meter breit ist, werden im vorderen Teil acht Büros eingerichtet – für die sechs Mitarbeiter, außerdem bleibt auch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Mieter. Im hinteren Teil sind Werkstatt und Maschinen untergebracht. „Das Gebäude ist energetisch auf dem neuesten Stand. Außerdem wird auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage installiert“, so Geschäftsführer Jan Bonse.

„Im Vorstand sprechen wir schon seit zehn Jahren von einem Neubau und sind nun froh, ihn realisieren zu können“, sagt Rabeler. Um nicht wieder eine neue Fläche zu versiegeln, wäre ihm zwar lieber gewesen, eine alte Halle oder Hofstelle dafür zu nutzen, aber es habe sich keine gefunden. „So sind wir froh, dass uns die Stadt Garding diesen günstigen Bauplatz ermöglicht hat, der gleich an die Stadt anschließt.“

Im Oktober soll alles fertig sein. Doch schon am 15. Juli wird bereits im Rohbau gefeiert: Dann wird das 75-jährige Bestehen des DHSV begangen.

Im Verband sind 17 Sielverbände auf Eiderstedt zusammengeschlossen. Er kümmert sich um die Unterhaltung von 900 Kilometer Gräben und Sielzügen sowie 33 Deichsielen auf Eiderstedt. Er muss die zweite Deichlinie, Regenrückhaltebecken und elf Schöpfwerke pflegen. Ferner gehören ihm 245 Hektar Wald und Dünen in St. Peter-Ording. Weitere Aufgaben sind die Oberflächenentwässerung in Mildstedt sowie die Betreuung von Deich- und Sielverband Husum-Nord und der Wasser- und Bodenverbände Mildstedt-Rantrum und Husumer Mühlenau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen